1. wa.de
  2. NRW

Keine Sonderzüge zum BVB - Es wird eng in den Bahnen

Erstellt:

Von: Markus Hanneken

Kommentare

BVB-Sonderzug in Hamm
Tausende Fußball sind in früheren Jahren regelmäßig mit der Bahn nach Dortmund gefahren. (Archiv) © Andreas Rother

Wieder volle Stadien zum Saisonstart der Fußball-Bundesliga - doch wer mit der Bahn zum Beispiel zum BVB anreisen will oder muss, könnte sein blaues Wunder erleben. Sonderzüge wird es nämlich nicht geben.

Hamm/Soest/Dortmund - Anders als in den Jahren vor dem Ausbruch der Corona-Pandemie gibt es am Samstag, 6. August, nur eine einzige Sonderzug-Verbindung zum BVB-Heimspiel gegen Bayer Leverkusen: Sie startet und endet in Lünen. Somit gucken Fans zum Beispiel in Hamm und Soest in die Röhre, beziehungsweise sie müssen die regulären Fahrplanangebote nutzen. Spätestens auf dem Rückweg, wenn 82.000 Fans zusammen aus dem Stadion strömen, wird es daher in den Wagen ganz sicher sehr eng werden - vorsichtig gesagt.

Zuständig für die Bestellung der Sonderzüge im Bahnbetrieb ist der Zweckverband Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL) - und der sitzt im Moment auf dem Trockenen. Das Zusammenspiel aus krankheits- und urlaubsbedingter Personalnot, hohen Anforderungen durch das 9-Euro-Ticket und Fahrzeugproblemen bei den Bahnunternehmen sorge seit einigen Tagen für „erhebliche Probleme im gesamten Bahnbetrieb“, erklärt NWL-Pressesprecher Uli Beele. Die gewohnten Entlastungszüge könne man daher nicht anbieten.

Beele betont allerdings, dass das Problem möglichst auf diesen Spieltag beschränkt bleiben soll. „Wir hoffen, dass wir in zwei Wochen zum nächsten Heimspiel wieder das normale Angebot haben werden“, sagt er. Schließlich habe man ja ein in vielen Jahren eingespieltes Programm: „Das wollen wir wieder auflegen.“ Tatsächlich hatte es aber auch in früheren Jahren mitunter noch gehakt (Fußballfans sauer über Ausfall von Sonderzügen).

Mit dem BVB-Ticket NRW kostenlos Bahn fahren

Dieses Programm sah bis Ende 2019 für den Hinweg unter anderem zwei Züge aus Hamm über Unna, zwei Züge aus Lünen über den Dortmunder Hauptbahnhof und einen aus Hagen über Schwerte (alle direkt bis zum Signal Iduna Park) vor sowie für den Rückweg unter anderem zwei Züge in Richtung Unna/Hamm, einen Zug in Richtung Soest/Paderborn, einen Zug in Richtung Schwerte/Hagen und einen Zug in Richtung Lünen vor.

Seit dem vergangenen Jahr können Besitzer von BVB-Tickets mit diesen den Nahverkehr in ganz NRW kostenlos nutzen; das hatte der NWL mit dem Verein ausgehandelt.

Auch interessant

Kommentare