Kaufmännischer Geschäftsführer Christian Gieselmann bei "Undercover Boss"

AC/DC-Shirt statt Anzug: So schlug sich der Warsteiner-Manager im Fernsehen

+
Fatsuit, grau gefärbte Haare, Bart und legeres Outfit: So ist der kaufmännische Geschäftsführer Christian Gieselmann an verschiedenen Stationen ins Unternehmen von Inhaberin Catharina Cramer eingetaucht. Hier ziehen die beiden eine Zwischenbilanz im "Sabe Mente" am Möhnesee.

Warstein - "Er ist einer der Top-Manager Deutschlands!" Das betonte RTL im Einspieler zu "Undercover Boss" mit Blick auf Christian Gieselmann, kaufmännischer Geschäftsführer der Warsteiner Gruppe. Wieder wagte sich also ein "Schreibtischtäter" in "sein" Unternehmen, um die "ungeschminkte Wahrheit" zu erleben. Der 47-Jährige war zum Zeitpunkt der Dreharbeiten im Spätsommer erst wenige Monate im Unternehmen, am Montag (21. Januar) lief die Sendung von 20.15 bis 22.15 Uhr. Wir fassen zusammen, wie sich der - Zitat von Gieselmann selbst - "Tintenpisser" und "Sesselpupser" geschlagen hat.

"Es hat unheimlich viel Spaß gemacht, das Unternehmen aus einer anderen Perspektive zu erleben. Ich durfte Kollegen intensiv kennenlernen, die ich im täglichen Wirken sonst vielleicht nicht getroffen hätte und die ihren Job täglich mit viel Leidenschaft erledigen, dass es mich persönlich sehr berührt hat. Dafür bin ich sehr dankbar. 

Ich bin gespannt, wie die 90-minütige Folge bei unseren Kollegen und Kunden ankommt. Ich wollte mit anpacken, mir die Hände im wahrsten Sinne des Wortes schmutzig machen und unser Geschäft von der Pike aus erleben", zitierte die Brauerei ihren kaufmännischen Chef in einer Pressemitteilung vor der Ausstrahlung am Montagabend.

Die Verwandlung: Aus Christian wird "Stefan"

Christian Gieselmann vorher...

 

...und nachher als "Stefan".

Wir lassen hier die Sendung von Montagabend anhand der verschiedenen Stationen, die Christian Gieselmann durchlief, noch einmal Revue passieren. Und natürlich darf auch nicht fehlen, wie das große Finale samt der "Enttarnung" des Managers ablief.

Den sieben Mitarbeitern, bei denen Gieselmann angelernt wird, wird vorgegaukelt, "Stefan" sei Teilnehmer der TV-Show "Die Anpacker - die Quereinsteiger-Challenge". Die gibt es natürlich gar nicht. Angeblich ist die TV-Show mit dem Warsteiner-Mann, dessen Frau Lidia und Tochter Sofie (5) bei Mailand leben, "die bisher härteste Staffel". Denn: "Nie zuvor kamen die Bosse körperlich so an ihre Grenzen." Alles sei "emotionaler denn je".

Ganz stark: Nach Gieselmanns Verwandlung bei seinem Stamm-Friseur präsentiert er sich seiner Familie. Frau Lidia stöhnt: "Oh nein, bitte nicht!" Das Töchterchen weint sogar einige wenige Tränen. Dann beginnt der achttägige Undercover-Einsatz.

Warsteiner Brauerei bei  "Undercover Boss": die Brauerei

Gestärkt mit Brötchen und Kaffee von der Tankstelle, wo der Schlips-Träger im lässigen Outfit plötzlich sofort gedutzt wird, geht es zu Mechatroniker Swen Ellmann (28), der seinem Schützlinge zeigt, wie man in der Abfüllanlage Ketten wechselt und Motoren repariert.

Christian Gieselmann in der Flaschensortierung in Warstein.

Angeblich hat Gieselmann ja schon zuhause Glühbirnen ausgetauscht und eine Küche aufgebaut. Dass er das kann, verheimlicht er ziemlich gut... Er klemmt sich direkt einen Finger ein, hält den Motor nicht richtig fest, findet nicht auf Anhieb den 10er-Schraubenschlüssel mit Ratsche.

Fazit: "Ölig und fettig war's!" Und dann trinken die Nachbarn, die Gieselmann nach Feierabend vom Balkon seiner Ferienwohnung sieht, auch noch die "falsche" Biersorte...

Warsteiner Brauerei bei "Undercover Boss": das Besucherzentrum

In der "Warsteiner Welt" (jährlich ca. 60.000 Besucher) stößt "Stefan" auf Gästebetreuerin Barbara (Babsi) Filmar und Servicekraft Heike Braun. Die zeigen ihm, wie man den Biergarten aufräumt, Tische mit viel zu heißem Wasser ("Eigentlich bin ich kein Mimöschen!") abwischt - und Bier zapft. Ganz ehrlich: Gieselmanns Stärke ist auch das nicht. Der Schankverlust ist höher als die Zahl der vorzeigbaren Gläser. Dafür fehlt der Schaum.

Schnell wird dem Manager klar: In diesem Bereich sollte die Brauerei investieren. Der Imagefilm im Kino sei nicht mehr zeitgemäß, das Pausen-Kabuff für die Mitarbeiterinnen ist nicht sonderlich vorzeigbar.

TV-Trailer: So hat RTL die Sendung aus Warstein beworben

Fazit: "Ich bin hundemüde, die Füße tun weh!" Und das Kochen des Nudelgerichts in der Ferienwohnung klappt auch nicht so richtig gut.

Umso "schlimmer", dass es direkt mit einer Nachtschicht weitergeht: Leergut überprüfen und den Dosenfüller mit alkalischem Reiniger in Gummistiefeln, mit Schutzhelm und Handschuhen säubern, das sind die anstehenden Aufgaben. 

Schnell gehen erste Flaschen zu Bruch. Der "Stefan" wirke "teilnahmslos", meint Azubi Philipp Spyrka (25), der den TV-Show-Kandidaten anleitet. "Tollpatschig ist er, ja, kann man sagen. Unachtsam!"

Im Pausenraum jedenfalls ist es viel zu heiß, der Getränkeautomat streikt. "Inakzeptabel", sagt der Chef im Undercover-Einsatz. Stimmt. Und dann schlabbert beim Reinigen des Dosenfüllers doch der Verschluss des Schlauches über den Boden und könnte Keime ziehen. Gieselmann ist merklich platt und unkonzentriert. Gut, dass jetzt Feierabend ist...

Warsteiner Brauerei bei  "Undercover Boss": die Montgolfiade

Na klar: Wenn RTL schon die Warsteiner Brauerei zur besten Sendezeit zwei Stunden lang in Szene setzt, dann müssen die Dreharbeiten auch in die Zeit der Internationalen Montgolfiade 2018 fallen. Auch hier muss Christian Gieselmann ran - im Vip-Club "Happy Ballooning". Nicht im Erdgeschoss, sondern oben.

Kisten und Fässer schleppen, dreckiges Geschirr wegräumen - und abends wieder zapfen. Babsi Filmar meint: "Du bist mehr gemacht, um vor und nicht hinter den Kulissen zu arbeiten." Da hat sie wohl Recht...

Zwischenbilanz am Möhnesee

Der nächste Tag beginnt mit einem Treffen mit Brauerei-Chefin Catharina Cramer (40) im "Sabe Mente" an der Staumauer des Möhnesees. "Krass, ich hätte dich nie erkannt", lacht die Unternehmerin, als sie ihren kaufmännischen Geschäftsführer trifft.

Erstes Fazit: In der Kantine und im Biergarten muss etwas unternommen werden.

Noch einmal erleben: Rückblick auf die Montgolfiade 2018

Montgolfiade 2018: Nightglow und Feuerwerk zumn Abschluss

Gina Lückenkemper erlebt auf der Montgolfiade in Warstein ihre erste Ballonfahrt

Montgolfiade-Premiere 2018: Taucher und Ratte heben ab

Montgolfiade 2018: Der Samstagabend mit Start und Nightglow in Bildern

Eröffnungs-Nightglow der Warsteiner Montgolfiade 2018

Warsteiner Brauerei bei "Undercover Boss": der Bierfahrer

Außerdem arbeitet "Stefan" als Bierfahrer im Direktvertrieb der König Ludwig Schlossbrauerei in Bayern. In Fürstenfeldbruck zeigt ihm Peter Stalter, wie man 50-Liter-Fässer von der Ladefläche in die Kühlkeller wuchtet. Und natürlich darf er auch selbst ran: Prompt fliegen die Kisten von der Sackkarre, immerhin gibt es keine Scherben - Glück gehabt.

Undercover hilft Christian Gieselmann (links) seinem Kollegen Peter Stalter bei der Auslieferung der Fässer für die Gastronomie.

Erstaunlich: Bierkutscher Peter, der wie Gieselmann mit einer Italienerin liiert ist, sagt: "Der ist top der Mann!" Sarkastischer Kommentar des Sprechers aus dem Off: "Anscheinend musste Christian erst nach Bayern kommen, um mal über den Klee gelobt zu werden!"

Warsteiner Brauerei bei "Undercover Boss": der Hopfen-Erntehelfer

Als Erntehelfer geht es auf den Hopfenhof von Sebastian Kürzinger in Geisenfeld in der Hallertau. "Das ist ein Riesen-Erlebnis für mich hier", betont Gieselmann, der schnell merkt, dass hinter der Hopfenernte "knüppelkarte Arbeit" steckt.

Christian Gieselmann an der Hopfenmaschine.

Und da kann auch einiges schief laufen. An der Hopfenmaschine jedenfalls muss der Chef zwei Mal einschreiten, damit es rund läuft und der Ablauf durch Gieselmanns Fehler beim Reben-Einhängen nicht ins Stocken gerät. Dann muss der Hopfen noch abgepackt und der Sack zugenäht werden - alles gar nicht so einfach.

Größter Lichtblick ist hier Sieglinde Sprattner, die Frau, die den starken Männern auf dem Hopfen-Hof die Knifften schmiert und kocht. Da schmeckt der Schnaps abends umso besser - bevor die Nacht im zu kurzen Bett auf einer dreigeteilten Matratze zur Strapaze wird.

Das Finale von "Undercover Boss"

Geschafft - nach "brutal anstrengenden" Tagen darf sich Gieselmann wieder zurückverwandeln, vor allem den lästigen Fatsuit ablegen. Catharina Cramer ist sicher: "Wir haben mit Christian den Richtigen ausgesucht. Er ist durch die ganze Situation lockerer geworden."

Sie selbst wäre ja auch "super gerne selbst undercover gegangen. Ich würde aber sofort auffliegen - wegen meiner prägnanten Stimme." 

In Warstein kommt es schließlich zum Showdown und Wiedersehen mit den sieben Menschen, die Gieselmann kennenlernen durfte. Sie alle sind baff, haben den Manager nicht erkannt und sind auf die TV-Show-Nummer hereingefallen. Dafür werden sie belohnt:

  • Gästebetreuerin Barbara (Babsi) Filmar - seit mehr als 30 Jahren im Unternehmen - darf mit ihrem Mann zum Tennis-Turnier nach Wimbledon, macht also Urlaub in London.
  • Bierkutscher Peter Stalter wird zum Wellness-Urlaub mit seiner Frau nach Italien eingeladen.
  • Mechatroniker Swen Ellmann darf mit seiner Freundin in die USA in jenen Freizeitpark fliegen, in den er immer schon mal wollte. Er soll in die Betreuung der Auszubildenden eingebunden werden.
  • Sieglinde Sprattner, die gute Seele des Hopfenhofes und passionierte Bäckerin, darf in London einen Kurs an einer Torten-Akademie belegen.
  • Servicekraft Heike Braun bekommt eine Woche bezahlten Sonderurlaub samt Hotel und darf alles stehen und liegen lassen, sobald das zweite Enkeltöchterchen auf die Welt kommt.
  • Hopfenbauer Sebastian Kürzinger belegt einen zweiwöchigen Biersommelier-Kurs in Berlin.
  • Für Philipp Spyrka übernimmt Gieselmann die Mentorenrolle, will ihn "fördern und fordern". Obendrein soll der junge Fußballfan mit einem Kumpel zu einem Champions-League-Spiel nach Madrid oder Barcelona fliegen, "mal einen drauf machen".

Warsteiner Brauerei 2012 schon einmal bei "Undercover Boss"

Übrigens: Die Warsteiner Brauerei war vor knapp sieben Jahren schon einmal bei "Undercover Boss" gegenwärtig: 2012 gab sich Mario Pick, damals einer von zwei Geschäftsführern der Welcome-Hotel-Gruppe, als Praktikant aus. Und auch er war später mit den Protagonisten der TV-Sendung zu Gast auf der Montgolfiade. Die Hotelkette gehörte damals noch der Brauerei.

2016 verkaufte das Unternehmen die Welcome Hotels bis auf  das "Landhotel & Gasthof Cramer" in Hirschberg und das "Gästehaus im Waldpark" in Warstein an die Londoner Beteiligungsgesellschaft "Terra".

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare