Feuerwehr reißt Wand ein

Katze klemmt zwischen Garagen fest - Dramatische Rettungsaktion

+

[Update, 10.10 Uhr] Bergkamen - Dramatische Rettungsaktion in Bergkamen: Eine Katze war in einen schmalen Schacht zwischen zwei Garagen gerutscht. Seit 5 Uhr schrie das Tier um Hilfe. Die kam am Morgen - die Feuerwehr riss eine Wand ein. Um 9.15 Uhr war die Katze aus ihrer misslichen Lage befreit.

Ihr Jagdtrieb ist einer Katze zum Verhängnis geworden: Ob sie einer Maus folgte, ist zwar ungewiss, in jedem Fall aber blieb der gut genährte Stubentiger in einem immer schmaler werdenden Spalt zwischen zwei Garagen stecken.

Anwohnerin Katharina Ewers hatte um 7.30 Uhr das Mauzen gehört und gemeinsam mit ihrem Freund in einem zurückliegenden Garagenhof an der Hochstraße nach der Quelle gesucht.

Im Spalt Zwischen zwei Garagen entdeckte sie im Schein der Taschenlampe das Tier. „Ich hab mich total erschrocken“, sagt sie.

Sie sprach den Hausmeister an, der wusste noch von nichts, ein Nachbar schilderte, die Geräusche seit fünf Uhr gehört zu haben, sich aber nichts weiter dabei gedacht zu haben. Katharina Ewers rief daraufhin die Feuerwehr.

Katze in der Klemme: In schmalem Spalt zwischen zwei Garagen gefangen

Um 7.39 Uhr wurde die Einheit Mitte unter dem Stichwort „steckt Katze zwischen zwei Garagen“ fest alarmiert und rückte zur Tierrettung aus. „Das kommt bei uns direkt nach Menschenrettung“, erklärte Einsatzleiter André Pollmüller.

Die Rettung der Katze erwies sich allerdings als aufwändig. Weil es sich nicht um Fertiggaragen handelte, konnten sie nicht mittels Luftkissen angehoben werden, und auch der Einsatz von Stangen und Hebeln brachte nichts.

Die Feuerwehr musste ein Loch in die rückwärtige Wand der Garage stemmen, um die Katze zu befreien. Um 9.15 Uhr war das Tier befreit und wurde vom angehenden neuen Feuerwehrchef Dirk Kemke, der die Tierbox der Einheit Rünthe zur Hochstraße gebracht hatte, zum Tierarzt gefahren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare