Feiern „in vollen Sälen“

Karneval 2022 in NRW: Session soll stattfinden - mit diesen Corona-Regeln

Die Jecken in NRW dürften gespannt auf die kommende Session blicken: Wird Karneval 2022 trotz Corona stattfinden können? Es gibt erste Entscheidungen.

Köln/Düsseldorf - Das Corona-Jahr 2021 war bislang in vielerlei Hinsicht denkwürdig. Die anhaltende Pandemie bescherte Nordrhein-Westfalen einen monatelangen Lockdown, unser Alltag war in der ersten Jahreshälfte stark eingeschränkt. Und für die Narren war es besonders hart: Karneval fiel aus. Keine Sitzungen, kein Straßenkarneval. Das soll sich im Jahr 2022 ändern. In den Hochburgen Köln und Düsseldorf gibt es erste Entscheidungen. (News zum Coronavirus)

BundeslandNordrhein-Westfalen
HauptstadtDüsseldorf
Einwohner17,9 Millionen

Karneval 2022 in NRW: Session soll stattfinden - mit diesen Corona-Regeln

Die guten Nachrichten vorweg: Das Festkomitee Kölner Karneval geht von einer „weitgehend“ normalen Session 2022 aus. Das war das Fazit nach einem Gespräch der Karnevalisten mit Vertretern der NRW-Landesregierung. Die neuen Corona-Regeln in NRW sollen Sitzungen und Umzüge ohne Beschränkung der Besucherzahlen möglich machen.

Das Stichwort ist 3G. Geimpfte, Genesene und Getestete sollen 2022 Karneval in Köln feiern können. Allerdings ist gemäß der neuen Corona-Schutzverordnung bei einer Inzidenz von über 35 für Tanzveranstaltungen in Innenräumen ein PCR-Test statt eines Antigen-Schnelltests notwendig. Die PCR-Test-Pflicht ließe aber dann auch gemeinsames Singen und Tanzen, Blasmusik und alle anderen typischen Karnevalsaktivitäten zu, heißt es weiter.

Mit der 3G-Regel sollen auch Karnevalsumzüge stattfinden können. Für Zuschauer an der frischen Luft reiche dann aber ein Corona-Schnelltest aus, teilte das Festkomitee Kölner Karneval mit. Wie das kontrolliert werden solle, dazu gebe es Absprachen zwischen Veranstaltern und Behörden. „Die Jecken haben den Schlüssel zum unbeschwerten und sicheren Feiern nun selbst in der Hand“, erklärte Festkomitee-Präsident Christoph Kuckelkorn. Wer immunisiert sei, könne an allen Veranstaltungen teilnehmen - „und das aller Voraussicht nach auch wieder in vollen Sälen“.

Karneval 2022 in NRW: Session in Düsseldorf nur mit 2G-Regel

In Düsseldorf will man anders verfahren. Hier soll Stand jetzt die 2G-Regel gelten. Die Karnevalisten wollen in der Session 2022 nur Geimpfte und Genesene zu Feiern zulassen. Das hatte das Comitee Düsseldorfer Carneval (CC) Anfang August - wohlgemerkt vor Inkrafttreten der neuen Corona-Schutzverordnung - angekündigt.

„Wir (...) werden zu unseren Veranstaltungen keinen Eintritt gewähren, wenn lediglich ein negativer Corona-Test vorliegt“, sagte der Geschäftsführer Hans-Jürgen Tüllmann der Rheinischen Post. „Das reicht uns nicht, um uns vor dem Virus zu schützen. Damit wollen wir auch dazu aufrufen, sich impfen zu lassen.“ Ob die Narren in Düsseldorf mit Blick auf die PCR-Test-Pflicht doch noch auf die 3G-Regel umschwenken werden, ist noch nicht klar.

Klaus-Ludwig-Fess, Präsident des Bundes Deutscher Karneval betonte in einer Mitteilung den Vorbild-Charakter aus Sicht der Karnevalisten. Das NRW-Modell erscheine als „Blaupause für viele Veranstaltungen in ganz Deutschland“ und ermögliche geimpften und genesenen „weitgehend normal Karneval zu feiern“, ohne allen anderen die Tür zuzuschlagen.

Rubriklistenbild: © Oliver Berg/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare