Verbrechen in Radevormwald

Vater soll Familie ermordet haben - fünf Leichen nach Brand gefunden

Bei einem Brand in einem Wohnhaus in Radevormwald sind am Freitag fünf Tote entdeckt worden. Zwei davon sind kleine Kinder. Der Vater soll der Täter gewesen sein.

Update vom 13. Februar, 14.30 Uhr: Die Polizei Köln hat am Samstagnachmittag neue Informationen zum Fund von fünf Leichen bei einem Wohnhausbrand in Radevormwald veröffentlicht. Polizei und Staatsanwaltschaft gehen nach rechtsmedizinischen Untersuchungen von einer Tat des 41-jährigen Familienvaters aus. „Für eine Beteiligung weiterer Personen liegen keine Anhaltspunkte vor“, heißt es in einer aktuellen Pressemitteilung. Auch die beiden Töchter (1 und 4 Jahre alt) starben.

EinheitMordkommission
PolizeiorganisationKriminalpolizei
AufgabeAufklärung von Kapitalverbrechen (Straftaten gegen das Leben)

Radevormwald (NRW): Familie tot in Wohnhaus gefunden - Vater soll Täter sein

Die Ermittler gehen „vorbehaltlich weiterer Beweiserkenntnisse“ davon aus, dass der Vater am Freitag kurz vor 17 Uhr seine 31-jährige Ehefrau, die ein und vier Jahre alten Töchter sowie seine 77-jährige Schwiegermutter im Wohnhaus der Familie in Radevormwald mit einem Messer getötet habe, bevor er das Haus angezündet und sich dann „auf gleiche Weise umgebracht“ habe. „Das Motiv für die Tat dürfte in dem Scheitern der ehelichen Beziehungen zu sehen sein“, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft mit.

Mordkommission im Einsatz: Fünf Tote nach Feuer in Radevormwald gefunden

Fünf Tote nach Feuer in Radevormwald gefunden - Mordkommission aus Köln im Einsatz
Fünf Tote nach Feuer in Radevormwald gefunden - Mordkommission aus Köln im Einsatz
Fünf Tote nach Feuer in Radevormwald gefunden - Mordkommission aus Köln im Einsatz
Fünf Tote nach Feuer in Radevormwald gefunden - Mordkommission aus Köln im Einsatz
Mordkommission im Einsatz: Fünf Tote nach Feuer in Radevormwald gefunden

Da die Strafprozessordnung Ermittlungen gegen verstorbene Täter nicht vorsehe und es keine Hinweise darauf gebe, dass weitere Personen an der Tat beteiligt waren, werde das Todesermittlungsverfahren - vorbehaltlich neuer Beweiserkenntnisse - eingestellt. „Mit Blick hierauf und die zu wahrenden, über den Tod hinaus geltenden Persönlichkeitsrechte der Verstorbenen, werden weitere Auskünfte zur Tat, Tatausführung und zu den Lebensverhältnissen der Beteiligten nicht erteilt“, heißt es abschließend. 

Am Samstagmittag lagen Blumen, Kerzen und ein Teddybär vor dem Haus, in dem die Feuerwehr am Freitag fünf Leichen gefunden hatte.

Fünf Tote nach Brand in Radevormwald gefunden - Mordkommission ermittelt

[Erstmeldung vom 12. Februar] Radevormwald - Bei einem Hausbrand in Radevormwald (Oberbergischer Kreis) sind am Freitag fünf Menschen tot gefunden worden. Die Polizei des Oberbergischen Kreises hat die Verantwortlichkeit an die Polizei Köln abgegeben. Es wird somit ermittelt, ob es sich um ein Kapitalverbrechen - also ein besonders schweres Verbrechen wie Mord und Totschlag - handelt.

Die Kölner Polizei hat die Ermittlungen in Radevormberg aufgenommen. Es sei noch zu früh, um Ermittlungsergebnisse bekannt zu geben, sagte ein Sprecher der Polizei Köln. Er bestätigte, dass eine Mordkommission eingerichtet wurde und die Ermittler nach Radevormwald gefahren sind.

Wie es zu dem Feuer in dem Wohnhaus kam, ist noch nicht bekannt. Zu dem Hintergrund des Geschehens würden aufgrund der laufenden Ermittlungen von Polizei und Staatsanwaltschaft keine Auskünfte erteilt, heißt es von der Polizei.

Furchtbares Feuer in Radevormwald: Mehrere Personen sind tot aufgefunden worden.

Ach über die Toten wurde bisher nichts mitgeteilt. Am Samstagmorgen war das Haus abgesperrt, aber keine Polizei vor Ort, wie ein dpa-Fotograf berichtete. Vor dem Haus lagen Blumen, Kerzen und ein Teddybär.

Am Freitagabend hatte der Erkennungsdienst die Arbeit in dem Haus an der verschneiten Straße aufgenommen. In weiße Schutzanzügen gekleidete Spurensicherer sowie Brandermittler waren vor Ort und gingen in das Gebäude. Der Unglücksort wurde weiträumig abgesperrt. Der Einsatzort wurde in der Dunkelheit mit hellen Scheinwerfern ausgeleuchtet.

Das Wohnhaus befindet sich im Ortsteil Herbeck auf der Elberfelder Straße. Zweieinhalb Stunden lang haben die Einsatzkräfte der Feuerwehr den Brand gelöscht, sagte ein Sprecher der Wehr gegenüber dpa.

Um 17 Uhr sei ein Notruf eingegangen, dass ein Wohnhaus brenne. Bei den Löscharbeiten seien die Einsatzkräfte dann auf die fünf Leichen gestoßen. Um etwa 19.30 Uhr sei die Feuerwehr wieder abgezogen. Es sei „nichts mehr zu machen gewesen“.

Fünf Tote nach Feuer entdeckt - Familie wohnte in dem Haus

Fensterscheiben an dem Haus seien zerborsten, sagte ein Fotograf vor Ort der dpa. Starke Spuren von Feuer seien aber nicht an dem Haus zu erkennen. Ein Polizeisprecher sagte, das Haus sei auch betretbar. Das weiße, langgestreckte Wohnhaus mit einem Erdgeschoss und einem teilweise ausgebauten Dachgeschoss liegt an einer Hauptverkehrsstraße am Rande von Radevormwald. Es soll von einer Familie bewohnt worden sein.

Fünf Tote nach Feuer in Wohnhaus - die Mordkommission der Polizei und Staatsanwaltschaft Köln ermittelt.

Polizei und Staatsanwaltschaft wollen am Samstag mehr Informationen über die Hintergründe des Brandes geben.

Hinweis der Redaktion: Wir berichten in der Regel nicht über Suizide, weil leider durch die Berichterstattung die Nachahmerquote erhöht wird. Wir machen eine Ausnahme, wenn viele Menschen betroffen sind wie z. B. in diesem Fall durch einen Feuerwehr-Einsatz. Wenn Sie sich selbst in einer Krisensituation befinden, suchen Sie sich bitte Hilfe, z. B. bei der Telefonseelsorge (Tel. 0800-1110111).

Rubriklistenbild: © Markus Klümper

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion