Straße wieder frei

Bedrohungslage und SEK-Einsatz in Kamen beendet: Mann unverletzt festgenommen

Polizeieinsatz Kamen Bedrohungslage Weddinghofer Straße
+
Großer Einsatz von Polizei und SEK an der Weddinghofer Straße in Kamen-Mitte.

Die Bedrohungslage in Kamen-Mitte ist beendet: Dort hatte sich am Donnerstagmittag ein Mann in einem Haus verschanzt. Ein Spezialeinsatzkommando war vor Ort.

[Update, 14.55 Uhr] Kamen - Die Polizei war seit kurz nach 12 Uhr an der Weddinghofer Straße in Kamen im Einsatz. Dort hatte sich ein 65-jähriger Mann in einem Wohnhaus verschanzt. Ein Spezialeinsatzkommando aus Essen mit zehn Personen verschaffte sich schließlich sowohl von der Garten- als auch von der Haustürseite aus Zutritt und nahm den Mann fest. Um kurz nach 14.30 Uhr war der Einsatz beendet.

Die Polizei hatte das SEK hinzugerufen, da sich der psychisch auffällige Mann nach einem Gespräch mit einer Ärztin verbarrikadiert hatte. Offenbar war eine Bewaffnung nicht auszuschließen.

Polizeieinsatz in Kamen: Dort hatte sich ein Mann in einer Wohnung verschanzt.

Wie der Hellweger Anzeiger berichtete, wohnt der Mann im mittleren von drei Reihenhäusern. Seine direkten Nachbarn wurden demnach aus Sicherheitsgründen aus ihren Häusern gebeten. Allerdings sei nicht davon auszugehen gewesen, dass von dem Mann eine Gefahr für andere ausging, sondern eher für sich selbst, hieß es.

In einer nach dem Einsatz veröffentlichten Mitteilung der Polizei heißt es, dass die Spezialkräfte hinzugezogen wurden, da eine Gefährdung des 65-Jährigen nicht auszuschließen gewesen sei.

Nachdem das Spezialeinsatzkommando gegen 14.25 Uhr in das Haus eindrang, traf es dort laut Polizei auf den unbewaffneten Mann, der sich widerstandslos festnehmen ließ. „Er wurde anschließend einer psychiatrischen Klinik zugeführt“, so die Polizei abschließend.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare