Fünf Verletzte

Rotlicht missachtet? Ampelmast bohrt sich in BMW

Nach einem schweren Unfall in Kamen bei Dortmund ist ein Luxus-BMW nur noch Schrott. Die Spuren lassen darauf schließen, dass der Fahrer eine rote Ampel missachtete. 
+
Nach einem schweren Unfall in Kamen bei Dortmund ist ein Luxus-BMW nur noch Schrott. Die Spuren lassen darauf schließen, dass der Fahrer eine rote Ampel missachtete. 

Nach einem schweren Unfall in Kamen bei Dortmund ist ein Luxus-BMW nur noch Schrott. Die Spuren lassen darauf schließen, dass der Fahrer eine rote Ampel missachtete. 

Kamen - Nach einem schweren Unfall auf einer stark frequentierten Kreuzung in Kamen hat ein Luxus-BMW wohl nur noch Schrottwert. Der Wagen wurde beim Überqueren der Kreuzung seitlich von einem Renault gerammt, dann prallte er frontal gegen einen Ampelmast. Der Pfosten wurde durch die Wucht des Aufpralls in den Motorblock des BMW gerammt; alle Airbags lösten aus. 

Nach Auswertung erster Unfallspuren weist einiges auf einen Rotlichtverstoß hin. Demnach fuhr die Fahrerin des Renault bei Grün von der Haltelinie der Henry-Everling-Straße an, um links auf die Unnaer Straße einzubiegen. Der Fahrer des BMW war etwa 200 Meter vor der Kreuzung aus der Zollpost kommend rechts auf die Unnaer Straße gefahren und wohl die rote Ampel missachtet.

Rotlicht missachtet? Linksabbiegerin touchiert  BMW seitlich

Die Linksabbiegerin, eine Frau aus dem Märkischen Kreis, touchierte den BMW seitlich, wie deutliche Spuren an der Beifahrerseite zeigen. Der BMW-Fahrer versuchte noch, nach links auszuweichen, doch der Ampelmast kam immer näher. 

Fünf Autoinsassen wurden bei dem Unfall verletzt, darunter ein Kleinkind, das vorsorglich in eine Kinderklinik gebracht wurde. Infolge des Unfalls kam es zu erheblichen Verkehrsproblemen auf der B233. 

Bei der Unfallaufnahme erhielt die Polizei Unterstützung: Die Feuerwehr stellte ihre Drehleiter für Unfallaufnahmen aus der Vogelperspektive zur Verfügung. - mn

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare