Verhängnisvolle Kettenreaktion

Auffahrunfall auf der A1 bei Kamen: Drei Verletzte - fünf Autos abgeschleppt

Unmittelbar vor dem Baustellenbereich auf der A1 in Fahrtrichtung Köln hat sich am Freitagmittag ein Auffahrunfall mit fünf Pkw ereignet.
+
Unmittelbar vor dem Baustellenbereich auf der A1 in Fahrtrichtung Köln hat sich am Freitagmittag ein Auffahrunfall mit fünf Pkw ereignet.

Bei einem Auffahrunfall auf der A1 bei Kamen sind drei Personen verletzt worden - fünf beschädigte Autos mussten abgeschleppt werden. Zwei Fahrstreifen waren gesperrt.

Kamen - Unmittelbar vor dem Baustellenbereich auf der A1 in Fahrtrichtung Köln hat sich am Freitagmittag kurz hinter der Anschlussstelle Kamen-Zentum ein Auffahrunfall mit fünf Pkw ereignet.

Nach ersten Angaben aus der Pressestelle der zuständigen Polizei Dortmund krachte es um 12.15 Uhr auf dem mittleren der drei Fahrstreifen. 

Für die Unfallaufnahme, die Versorgung der drei zum Glück nur Leichtverletzten und Bergung der Autos wurden der rechte und mittlere Fahrstreifen bis 13.30 Uhr gesperrt.

Auffahrunfall auf der A1: Stau löste sich schnell auf

Dann rollte der Verkehr wieder in Richtung Süden, so dass sich der Stau schnell auflösen konnte.

Der Unfall ereignete sich mutmaßlich bedingt durch einen Rückstau im Bereich der A1-Baustelle, wo die Fahrstreifen verengt sind. Es ergab sich eine verhängnisvolle Kettenreaktion: Pkw wurde auf Pkw geschoben - fünf mussten am Ende abgeschleppt werden.

Die Höhe des entstandenen Sachschadens konnte von der Polizei noch nicht beziffert werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare