Strafverfahren

Bei Burger King: Alkoholisiert und falsch herum in den Drive-in - Crash am Fast-Food-Schalter

Burger Symbolfoto
+
Eine Fahrt durch ein Drive-in an der Unnaer Straße in Kamen ging schief - denn der alkoholisierte Fahrer eines Kia fuhr falsch herum hinein und verursachte einen Zusammenstoß mit dem Wagen eines anderen Kunden.

Eine Fahrt zum Drive-in-Schalter von Burger King in Kamen endete für einen Fahrer unter Alkoholeinfluss mit einem Crash - und später auf der Polizeiwache.

Kamen - Ein 37-Jähriger ist nach Polizeiangaben am Sonntagabend, 14. Februar, gegen 19.40 Uhr trotz drei „Einfahrt verboten“-Verkehrszeichen mit einem Kia falsch herum in den Drive-in eines Schnellrestaurants an der Unnaer Straße in Kamen eingebogen. Wie der Hellweger Anzeiger berichtet, wurde der Mann bei Burger King zum Geisterfahrer.

Laut Polizei im Kreis Unna kollidierte er dort mit dem Citroen eines 40-Jährigen, der am Schalter Essen abgeholt hatte und im Kurvenbereich des Drive-in dem frontal heranfahrenden Fahrzeug wegen der witterungsbedingten Spurrille nicht mehr ausweichen konnte. Verletzt wurde niemand. Es entstand ein Sachschaden von etwa 750 Euro.

Burger King in Kamen: Alkoholisierter Fahrer fährt falsch herum in Drive-in - Unfall

„Während der Unfallaufnahme ergaben sich für die eingesetzten Polizeibeamten Anzeichen für eine Alkoholisierung des 37-jährigen Kia-Fahrers“, heißt es im Bericht der Polizei weiter. Die Einsatzkräfte führten daraufhin einen freiwilligen Atemalkoholtest mit dem Mann durch. Dieser fiel positiv aus. „Der Beschuldigte wurde daher zur Wache Kamen gebracht, wo ihm ein diensthabender Arzt Blutproben entnahm. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen und nach Einleitung eines Strafverfahrens wurde der 37-Jährige wieder entlassen“, so die Polizei.

Auch ein aufsehenerregender Fall: Sein Eifersuchts-Unfall bei Burger King in Hamm wurde für einen 40-Jährigen teuer.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare