Kreis Lippe

Mutter wegen schwerem Missbrauchsverdachts verhaftet - Kinder (5, 8, 11) in Obhut

Flatterband Polizei Polizeiabsperrung Symbolbild
+
Die Polizei hat im Kreis Lippe eine Frau wegen Missbrauchsverdachts verhaftet.

Wegen des Verdachts des schweren sexuellen Missbrauchs an ihren Kindern ist eine alleinerziehende Mutter im Kreis Lippe festgenommen worden.

Kalletal - Die Polizei Bielefeld erhielt durch IT-Auswertungen in einem Verfahren einer anderen Polizeibehörde Hinweise auf sexuellen Missbrauch von Kindern in Kalletal. Am Mittwoch (4. August) wurde daraufhin eine 32-jährige Frau in ihrer Wohnung in Kalletal im Kreis Lippe wegen des Verdachts des sexuellen Missbrauchs an ihren Kindern (5, 8, 11) vorläufig festgenommen. 

GemeindeKalletal
LandkreisLippe
Einwohner13.385 (31. Dez. 2020)

Kalletal: Mutter wegen schwerem Missbrauchsverdachts verhaftet - Kinder (5, 8, 11) in Obhut

Das teilten jetzt die Polizei Bielefeld und die Staatsanwaltschaft Detmold mit. Gegen die Frau wurde Untersuchungshaft angeordnet. Die Wohnung der alleinerziehenden Mutter wurde durchsucht und beschlagnahmt sowie die Inobhutnahme der 5-, 8- und 11-jährigen Kinder veranlasst.

Es erfolgte zunächst eine umfangreiche Tatortaufnahme zur Beweissicherung. Dabei kamen auch Datenträgerspürhunde zum Einsatz. Am Dienstag soll die Durchsuchung unter anderem mit Beamten einer Einsatzhundertschaft fortgesetzt werden. Die Ermittlungen dauern an.

Erst kürzlich wurde Haftbefehl gegen einen Angestellten auf einem Campingplatz erlassen, der einen Jungen in Ladbergen nahe Münster schwer sexuell missbraucht haben soll.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion