Keller vollgelaufen

Folgen der Kälte: Riesenkrater klafft im Dortmunder Norden

Rohrbruch am Dortmunder Nordmarkt: Im Gehweg klafft ein riesiges Loch.
+
Rohrbruch am Dortmunder Nordmarkt: Im Gehweg klafft ein riesiges Loch.

[Update] Die extreme Kälte hat teils extreme Folgen: In Dortmund klafft mitten in der Stadt ein riesiger Krater im Boden. Die Keller mehrerer Häuser sind meterhoch voll Wasser.

Dortmund - Ein Krater von knapp zwei Mal fünf Metern Größe klafft im Boden, direkt vor einem bekannten türkischen Restaurant am Dortmunder Nordmarkt. Die Keller gleich mehrerer Häuser sind zum Teil bis zur Decke voll Wasser gelaufen. Was ist geschehen? Am frühen Morgen hatte sich plötzlich der Gehweg am nördlichen Zipfel des Nordmarktes aufgetan, heraus sprudelten große Mengen an Wasser.

Das Wasser lief die Straße herunter, aber auch in zahlreiche Keller, die seitdem unter Wasser stehen. Feuerwehr und Freiwillige Feuerwehr sind mit mehreren Einheiten vor Ort, um die Gebäude wieder leer zu pumpen. Auch der Wasserversorger DEW21 ist mit mehreren Fahrzeugen im Einsatz. Die Mitarbeiter mussten auch die Wasserversorgung mehrerer Gebäude abstellen, um den Wasserfluss zu stoppen. Inzwischen hat die Stadt den Krater abgesperrt.

Weil der Boden stark unterspült ist, ist nicht ausgeschlossen, dass sich das Loch noch weiter vergrößert. Die Stadtwerke müssen nun die geborstene Leitung reparieren. Der Rohrbruch dürfte eine Folge der eiskalten Tage in Dortmund sein. Innerhalb der vergangenen Tage gab es bereits mehrere Rohrbrüche im gesamten Stadtgebiet. Wenn nach und nach auch die tieferen Bodenschichten auftauen, bersten immer wieder Wasserrohre endgültig, welche über die vergangenen Tage eventuell nur noch durch Eisbildung zusammengehalten worden sind. 

Die Feuerwehr konnte gegen 11 Uhr abrücken. Bis die Häuser wieder Wasser haben, werde es mindestens bis zum frühen Abend dauern, sagte Feuerwehrsprecher Andreas Pisarski.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare