Kennzeichen geklaut

15-Jähriger kauft (!) Auto und flieht damit vor der Polizei

Ein 15-Jähriger hat den Mercedes 500 im Internet entdeckt.
+
Ein 15-Jähriger hat den Mercedes 500 im Internet entdeckt. (Symbolbild)

Er kam mit dem Zug, zahlte und fuhr mit dem neuen Auto davon - soweit, so gewöhnlich. Der Käufer allerdings war gerade mal 15 Jahre alt...

Emsdetten - Ein Mercedes 500 sollte es sein - den hatte ein junger Kölner im Internet gefunden, war in den Zug gestiegen und nach Emsdetten gefahren und hatte 4.500 Euro auf den Tisch gelegt. Beim Verkäufer wies er sich sogar aus; wie sich später herausstellte, allerdings mit falschen Papieren. Denn der Junge ist gerade mal 15 Jahre alt.

Weil seine Anschaffung aber natürlich nicht zugelassen war, ging der Neubesitzer kurzerhand auf Diebestour, erbeutete zwei Nummernschilder und setzte sich hinters Steuer. Weit kam er nicht. Nach nur etwa zwei Kilometern fiel der Wagen einer Polizeistreife auf. Der Mercedes sei auffallend laut gewesen, als er in der Innenstadt an den Beamten vorbeifuhr, heißt es im Bericht der Polizei. Die Polizisten hängten sich dran und hatten ihn an einem Kreisverkehr eingeholt.

Jugendlicher kauft Auto und flüchtet vor der Polizei: Anhaltezeichen ignoriert

Doch der Fahrer ignorierte konsequent die Anhaltezeichen und das Blaulicht, fuhr mit hohem Tempo immer weiter, bei Rot über eine Ampel. Die Beamten schalten nun auch das Martinshorn ein. Jetzt bog der flüchtige Fahrer plötzlich links ab, stellte das Auto ab und nahm die Beine in die Hand. Nach einem kurzen Sprint über die B481 hatten die Beamten den Flüchtigen gestellt.

Ihm wurden Handschellen angelegt, dann ging es zur Wache in Greven. Und dort staunten die Polizisten nicht schlecht, als sich herausstellte, wie jung der Fahrer war.

Der Mercedes 500 wurde abgeschleppt, den Jugendlichen erwartet ein umfangreiches Strafverfahren. Auf der Wache Greven musste er noch eine Weile auf seine Erziehungsberechtigten warten, die ihn schließlich in ihre Obhut nahmen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare