Weiterer Mann schwer verletzt

Tödlicher Unfall auf Tagebau-Zufahrt: Lkw kollidiert mit Sattelzug

Ein Lkw-Fahrer (70) hat den Unfall nicht überlebt. Der andere Fahrer (47) musste schwer verletzt ins Krankenhaus.
+
Ein Lkw-Fahrer (70) hat den Unfall nicht überlebt. Der andere Fahrer (47) musste schwer verletzt ins Krankenhaus (Symbolbild).

Ein Lastwagenfahrer ist tödlich verletzt worden: Er ist auf einer Zufahrt zu einem Tagebau  frontal mit einem Sattelzug zusammengestoßen. Es ist nicht der einzige tragische Unfall am Dienstag.

Inden - Bei einem Zusammenstoß zwischen zwei Lastwagen in Inden im Kreis Düren ist ein Mensch ums Leben gekommen, ein weiterer wurde schwer verletzt. Der Unfall ereignete sich auf einer Zufahrt zum Betriebsgelände des Braunkohle-Tagebaus, wie die Polizei am Dienstag mitteilte.

Demnach kollidierte ein Lastwagen frontal mit einem mit Erde beladenen Sattelzug. Der 70 Jahre alte Lastwagenfahrer starb noch an der Unfallstelle. Der Fahrer des Sattelzugs, ein 47 Jahre alter Mann, kam mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus.

Tod auf dem Tagebau: Polizei ermittelt

Die Polizei ermittelt nun, wie es zu dem Zusammenstoß auf der sieben Meter breiten Werksstraße am Dienstagnachmittag kam. Ein Sachverständiger soll den Hergang rekonstruieren. Die beiden Unfallfahrzeuge wurden sichergestellt. - dpa

Am Dienstagabend kam es auf einem Parkplatz an der A2 zu schrecklichen Szenen: Ein Pkw schiebt ein anderes Auto unter einen Lkw. Mehrere Menschen verloren bei dem Unfall das Leben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare