Ab 25. Januar

Impfzentren starten am 8. Februar: Impftermine werden vergeben - aber nicht an alle

Am 8. Februar sollen die Impfzentren in NRW ihren Betrieb aufnehmen. Als erste können die Über-80-Jährigen im Land dort Termine vereinbaren.

Hamm - Das NRW-Gesundheitsministerium hat einen Zeitplan zum Start der Impfungen gegen das Coronavirus in den Impfzentren vorgelegt. Demnach sollen die Zentren im Februar ihren Betrieb aufnehmen. Bereits seit dem 25. Januar (ab 8 Uhr) können dort Impftermine vereinbart werden - zunächst aber nur von einer Personengruppe. (News zum Coronavirus)

LandNordrhein-Westfalen
Bevölkerung17,93 Millionen (2019)
Gründung23. August 1946
Hauptstadt Düsseldorf

Impfzentren in NRW: Start-Datum steht fest - diese Personengruppe kann Impftermine vereinbaren

Die Impfstrategie der Bundesregierung enthält einen Stufenplan. Danach sollte zunächst in Altenwohn- und Pflegeheimen mit den Impfungen begonnen werden, außerdem medizinisches Personal geimpft werden. Doch auch Menschen über 80 Jahre, die noch selbstständig zuhause wohnen, gehören zu jenen, die in der ersten Stufe den Impfstoff erhalten sollen. Sie sollen nun die ersten sein, die einen Impftermin in einem der Impfzentren erhalten.

Personen, die über 80 Jahre alt sind, haben bis zum 23. Januar Post erhalten. Im Auftrag des Gesundheitsministeriums des Landes NRW wurden die Briefe werden von den Kreisen und kreisfreien Städten landesweit an alle Personen verschickt, die mindestens 80 Jahre alt sind bzw. noch im Januar 2021 80 Jahre alt werden. Das Ministerium betonte aber, dass auch ohne Brief ein Termin vereinbart werden kann.

Doch nicht alle, die nun zu den 300.000 Impfberechtigten zählen, können schon im Februar mit einem Impftermin in einem Impfzentrum in Nordrhein-Westfalen rechnen. Das hat Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann erklärt. Der Grund: die zu geringe Anzahl an verfügbaren Impfdosen. Es könne bis zu zehn Wochen dauern, sagte Laumann im Gesundheitsausschuss des NRW-Landtags. Das Ministerium peile an, bis Mitte oder Ende April alle Personen dieser Altersgruppe geimpft zu haben. Betroffen sind rund eine Million Menschen.

Impfzentren in NRW: Impftermine online und telefonisch

Wer einen Informationsbrief erhalten hat, soll nach einer Empfehlung des Ministeriums ab dem 25. Januar am besten online einen Impftermin in dem Impfzentrum seiner Stadt oder seines Landkreises in NRW vereinbaren. Die Vergabe der Impftermine in den Impfzentren soll zentral erfolgen und online unter www.116117.de möglich sein. Auch telefonisch sollen ab dem 25. Januar Impftermine vergeben werden. Anrufer aus dem Rheinland erreichen den Terminservice unter 0800 116 117 01, wer aus Westfalen anruft, muss 0800 116 117 02 wählen.

Das NRW-Gesundheitsministerium teilt mit, dass bei Anrufen mit längeren Wartezeiten gerechnet werden müsse. Die weiterhin zur Verfügung stehende Rufnummer 116 117 soll durch die beiden Nummern entlastet werden und für den ärztlichen Notdienst betriebsbereit gehalten werden. Auch das Online-Portal hat am Morgen des 25. Januar allerdings auch Probleme mit der Menge an Anfragen, die den Server erreichen. Viele Versuche, eine Terminbestätigung zu bekommen, gelingen erst nach mehreren Anläufen.

53 Impfzentren gibt es in NRW. Vor der Inbetriebnahme im Februar haben sie noch nicht für den Publikumsverkehr geöffnet. Sie sind nach Angaben des Landesgesundheitsministeriums einsatzbereit. Schon vor dem Start ist das Impfzentrum in Hagen in die Schlagzeilen geraten. Dort soll sich ein Mann fälschlicherweise als Arzt ausgegeben haben.

Ursprünglich sollten die Impfzentren schon am 1. Februar starten. Wenige Tage vor Beginn der Terminvergabe teilte das NRW-Gesundheitsministerium aber mit, dass sich der Start der Corona-Impfzentren um eine Woche verschiebt. Neuer Termin ist der 8. Februar.

Impfzentren in NRW: Alle 53 Adressen im Überblick (Quelle: mags NRW)

Aachen, Stadt und RegionEissporthalle AachenHubert-Wienen-Straße 8 52070 Aachen
Bielefeld, StadtStadthalleWilly-Brandt-Platz 1 33602 Bielefeld
Bochum, StadtRuhrCongress BochumStadionring 20 44787 Bochum
Bonn, StadtWorld Conference Center BonnPlatz der Vereinten Nationen 2 53113 Bonn
Borken, KreisInterkommunaler Bauhof / KrisenzentrumSchlatt 2 46342 Velen
Bottrop, StadtImpfzentrum Stadt BottropSüdring 79 46242 Bottrop
Coesfeld, KreisImpfzentrum Kreis CoesfeldAn der Lehmkuhle 87 48249 Dülmen
Dortmund, StadtWarsteiner Music HallAm Phoenixplatz 4 44263 Dortmund
Duisburg, StadtTheater am MarientorPlessingstr. 20 47051 Duisburg
Düren, Kreisehemaliges Telekom-GebäudeAm Ellernbusch 52355 Düren
Düsseldorf, StadtMerkur-Spiel-ArenaArena-Straße 1 40474 Düsseldorf
Ennepe-Ruhr-Kreisehemaliger ALDI-MarktKölner Str. 205 58256 Ennepetal
Essen, StadtMesse EssenHalle 4, Messeplatz 1 45131 Essen
Euskirchen, KreisKreis-Krankenhilfeeinrichtung Marmagen (ehem. Eifelhöhenklinik Marmagen)Dr. Konrad-Adenauer-Str. 1 53947 Nettersheim-Marmagen
Gelsenkirchen, StadtEmscher-Lippe-HalleAdenauerallee 118 45891 Gelsenkirchen
Gütersloh, KreisNAAFI Shop (Flughafen Gütersloh)Marienfelder Straße 351 33330 Gütersloh
Hagen, StadtStadthalle HagenWasserloses Tal 2 58093 Hagen
Hamm, StadtSportzentrum FriedensschuleMarker Allee 20 59063 Hamm
Heinsberg, KreisImpfzentrum des Kreises HeinsbergBrüsseler Allee 5 41812 Erkelenz
Herford, KreisImpfzentrum Kreis HerfordBustedter Weg 16 32130 Enger
Herne, StadtSporthalle im Revierpark GysenbergAm Revierpark 22 44627 Herne
HochsauerlandkreisImpfzentrum HSKRuhrstraße 32 59939 Olsberg
Höxter, KreisStadthalle BrakelAm Schützenanger 4 33034 Brakel
Kleve, KreisMesse Kalkar - Messehalle „Hanse Halle Grieth“Griether Str. 110-120 47546 Kalkar
Köln, StadtMesse KölnMesseplatz 1 50679 Köln
Krefeld, StadtImpfzentrum Stadt KrefeldSprödentalplatz 47799 Krefeld
Leverkusen, StadtErholungshausNobelstraße 37 51373 Leverkusen
Lippe, KreisPhoenix Contact ArenaBunsenstraße 39 32657 Lemgo
Märkischer KreisHistorische Schützenhalle LüdenscheidReckenstraße 6 58511 Lüdenscheid
Mettmann, KreisTimoCom GmbH, Gebäude BTimocom-Platz 1 40699 Erkrath
Minden-Lübbecke, KreisMehrzweck-Sporthalle UnterlübbeSchulstraße 18 32479 Hille
Mönchengladbach, StadtImpfzentrum Stadt MönchengladbachNordpark 260 41069 Mönchengladbach
Mülheim an der Ruhr, StadtImpfzentrum der Stadt Mülheim/Ruhr, Parkstadt MülheimWissolstraße 5 45478 Mülheim an der Ruhr
Münster, StadtHalle MünsterlandAlbersloher Weg 32 48155 Münster
Neuss, Rhein-KreisSporthalle Berufskolleg für Technik und Informatik (BTI)Hammfelddamm 2 41460 Neuss
Oberbergischer KreisEinkaufszentrum Bergischer HofBrückenstr. 1, 1. Obergeschoss 51643 Gummersbach
Oberhausen, StadtWilly-Jürissen-HalleLothringer Str. 75 46045 Oberhausen
Olpe, KreisImpfzentrum Kreis OlpeHeggener Weg 34 57439 Attendorn
Paderborn, KreisSälzerhalleUpsprunger Str. 1 33154 Salzkotten
Recklinghausen, KreisLeichtbauhalle (gegenüber Kreishaus)Konrad-Adenauer-Platz 45657 Recklinghausen
Remscheid, StadtSporthalle WestWallburgstraße 23 42857 Remscheid
Rhein-Erft-KreisImpfzentrum Rhein-Erft-KreisHürth Park 1 50354 Hürth
Rheinisch-Bergischer KreisRhein-Berg-GalerieHauptstraße 131 51465 Bergisch Gladbach
Rhein-Sieg-KreisAsklepios-Kinderklinik Sankt AugustinArnold-Janssen-Straße 29 53757 St. Augustin
Siegen-Wittgenstein, Kreisehemalige Verkaufsräumlichkeiten eines Baumarktes Eiserfelder Straße 236 57080 Siegen
Soest, KreisImpfzentrum Kreis SoestSenator-Schwartz-Ring 26 59494 Soest
Solingen, StadtGaleria Kaufhof Solingen Hauptstr. 75-77 42651 Solingen
Steinfurt, KreisFlughafen Münster-Osnabrück, Terminal 1Airportallee 1 48268 Greven
Unna, KreisImpfzentrum Kreis UnnaPlatanenallee 20a 59425 Unna
Viersen, Kreisehemaliges Krankenhaus CorneliusHeesstraße 2-10 41751 Viersen
Warendorf, KreisImpfzentrum Kreis WarendorfWestring 10 59320 Ennigerloh
Wesel, KreisNiederrheinhalle WeselAn de Tent 1 46485 Wesel
Wuppertal, StadtBergische Universität – Campus FreudenbergRainer-Gruenter-Straße 42119 Wuppertal

Auch die Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) hat sich geäußert: „Um es noch einmal klar und deutlich zu sagen: Wir können nur so viele Termine vergeben, wie Impfstoff da ist – und dieser ist im Moment begrenzt. Das sollte aber nicht zu Frust oder gar Verunsicherung unter den Bürgerinnen und Bürgern führen. Jeder, der möchte, wird geimpft – nur eben nicht alle auf einmal. Es ist wichtig, dass die Menschen bei allem Enthusiasmus, der durch die zugelassenen Impfstoffe in der Gesellschaft entstanden ist, realistisch bleiben“, erklärt der Vorstand der KVWL, Dr. Dirk Spelmeyer, Dr. Volker Schrage und Thomas Müller.

Impfzentren in NRW: So laufen die Impftermine ab

Die KVWL hat auch schon mal einen Einblick gegeben, wie der Impftermin dann abläuft. Zunächst werde die Impfberechtigung überprüft - anhand des Personalausweises. Außerdem sollten Bürger auch die elektronische Gesundheitskarte (Krankenkassenkarte) und den Impfpass mitbringen. Es muss ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden - da auch im Impfzentrum die Hygienevorschriften während der Corona-Pandemie gelten.

Bevor die Impfung selbst vorgenommen wird, können sich die Impflinge nochmal ausführlich zur Impfung informieren und sich von einem Arzt beraten lassen. Nachdem ein Arzt beziehungsweise medizinisch geschultes Personal die Impfung durchgeführt hat, können die Geimpften noch etwa eine halbe Stunde zur Beobachtung im Impfzentrum bleiben. Die Impfung wird in den Impfpass eingetragen - sofern dieser nicht vorhanden ist, bekommen die Bürger eine Impfbescheinigung. Im Kreis Soest wurde der Ablauf im Impfzentrum bereits geprobt*.Nach etwa drei Wochen erfolgt laut KVWL die zweite Impfung, die notwendig ist, damit der Impfstoff seine volle Wirksamkeit erhält.

Seit dem 27. Dezember wird in Deutschland gegen das Coronavirus geimpft. Dass sich die Impfungen verzögern, sorgt für Streit. Mittlerweile steht neben dem Vakzin von Biontech/Pfizer ein weiterer Impfstoff zur Verfügung.

Impfzentren in NRW: Keine Corona-Impfanspruch gegenüber dem Land

Über-80-Jährige können nicht vom Land NRW eine sofortige Impfung gegen Corona verlangen. Das erklärte das Verwaltungsgericht Düsseldorf in einer Mitteilung zu zwei Eilentscheidungen am Dienstag und wies darauf hin, dass die Kreise und kreisfreien Städte für die Terminvergabe in Impfzentren verantwortlich seien und nicht das Land als Aufsichtsbehörde. Die Richter lehnten die Anträge auf Erlass einstweiliger Anordnungen eines Ehepaares und eines Mannes ab.

„Ein etwaiger Anspruch ist gegenüber der örtlich zuständigen Gesundheitsbehörde zu verfolgen“, erklärte das Verwaltungsgericht Düsseldorf. Ihr obliege insbesondere die Entscheidung über die Impfberechtigung im Einzelfall. Sie müsste klären, ob Personen über die Empfehlungen der Ständigen Impfkommission hinaus einen Anspruch auf vorrangige Impfung hätten und ob im Hinblick auf bislang nicht berücksichtigte Vorerkrankungen eine Einzelfallentscheidung über die Regelungen der Coronavirus-Impfverordnung hinaus zu ermöglichen sei. (eB/dpa) - *soester-anzeiger.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Rubriklistenbild: © Felix Kästle/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare