Experte spricht von Körperverletzung

Impfpass-Fälschung kaufen: Polizei warnt vor billiger Abzocke

Coronavirus - Impfzentrum Stuttgart
+
Aktuell sind gefälschte Impfpässe bundesweit im Umlauf – das Landeskriminalamt warnt.

Nicht nur Impfungen gegen Covid-19, sondern auch der Eintrag im Impfpass ist aktuell sehr begehrt. So sehr, dass Betrüger ein Geschäft für sich entdeckt haben und gefälschte Impfpässe verkaufen.

Dortmund – Ein Impfpass mit einer eingetragenen Covid-19-Impfung kann in den kommenden Monaten zur Eintrittskarte zu alten Freiheiten werden. Kein Wunder, dass zumindest der Eintrag im Impfpass begehrt ist. Das haben auch Betrüger erkannt, die sich an der Coronavirus-Krise* bereichern wollen. Die Polizei warnt vor der miesen Masche, wie RUHR24* berichtet.

Das Landeskriminalamt Niedersachsen warnt: „Bundesweit sind seit Kurzem gefälschte Impfpässe im Umlauf*.“ Dabei ist nicht nur das Herstellen und Vertreiben solcher Fälschungen strafbar, sondern auch die Nutzung. Urkundenfälschung und Betrug sind die Vergehen, für die sich die Betrüger verantworten müssten. Der Kriminologe Prof. Christian Matzdorf geht in einem Interview mit Report Mainz vom ARD noch einen Schritt weiter und spricht von Körperverletzung. Dieses kriminelle Verhalten könne dazu führen, dass die Strategien zur Eindämmung der Pandemie nicht greifen. *RUHR24 ist Teil des Redaktionsnetzwerks von IPPEN.MEDIA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare