Polizei schwer beschäftigt

Radfahrer blockieren Impfgegner-Autokorso - Auch Baseball-Schläger im Einsatz

Ein Autokorso von Impfgegnern der „Querdenker“-Bewegung unter dem Motto „#ichlassemichNICHTimpfen“ wurde von Gegendemonstranten blockiert. Es kam zu einer Auseinandersetzung mit einem Baseball-Schläger.

Dortmund - Die Polizei Dortmund hatte am Dienstagabend alle Hände voll zu tun. Mit circa 70 Wagen demonstrierten Impfgegner in einem Autokorso in der Dortmunder Innenstadt. Organisiert wurde der Protest von Ablegern der „Querdenken“-Bewegung. Der Protestzug stand unter dem Motto „#ichlassemichNICHTimpfen“. (News aus Nordrhein-Westfalen)

StadtDortmund
RegierungsbezirkArnsberg
Fläche280,7 km²
Einwohner588.250 (31. Dez. 2019)

Impfgegner-Autokorso in Dortmund von Radfahrern blockiert - Baseball-Schläger im Spiel

Laut Polizei wurde der Autokorso mehrfach von Gegendemonstranten aus dem linken Spektrum blockiert und gestört. Zunächst 80, später rund 200 Menschen, blockierten dem Autokorso mit ihren Fahrrädern die Weiterfahrt. Dabei sei es mehrfach zu gefährlichen Situationen gekommen, bei denen Personen ernster hätten verletzt werden können.

Die Vorfälle blieben zudem nicht ohne Sachschäden, weil Gegendemonstranten vereinzelt Autos der Protestierenden beschädigten. Nach einer Autopanne eines Autokorso-Teilnehmers seien zudem vier Gegendemonstranten auf den den Wagen losgegangen. Bei dem Streit sei ein Baseball-Schläger im Spiel gewesen.

Impfgegner-Autokorso in Dortmund von Radfahrern blockiert - Machete gefunden

Allerdings ist zum jetzigen Zeitpunkt noch unklar, wer den Baseball-Schläger benutzt hatte. Laut den Gegendemonstranten der „Autonomen Antifa 170“, die selbst eine Pressemitteilung veröffentlichten, habe der Autokorso-Teilnehmer mit dem Baseball-Schläger einen Angriff initiiert. In dessen Auto wurde laut Polizei eine Machete sichergestellt. Verletzt wurde niemand. Die Ermittlungen dauern an.

Demo trifft auf Gegendemo: Ein Autokorso von selbsternannten Impfgegnern wurde in Dortmund von zalhreichen Radfahrern blockiert.

Darüber hinaus schrieb die Polizei mehrere Anzeigen wegen Ordnungswidrigkeiten - konkret: wegen Verstößen gegen die Corona-Schutzverordnung. Einige behaupteten, ein Attest für die Befreiung von der Maskenpflicht zu besitzen. Das werde nun geprüft.

Nicht nur in Dortmund gibt es einen Protest getreu dem Motto „#ichlassemichNICHTimpfen“. Auch in Hamm ist am Mittwoch ein Autokorso von Impfgegnern geplant. Es werden daher Verkehrsbehinderungen erwartet.

Rubriklistenbild: © Markus Wuellner

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare