Kampf gegen das Coronavirus

Schärfere Corona-Regeln: Was Bund und Länder beschlossen haben

Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) hat neue Corona-Regeln für NRW verkündet.
+
Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) hat neue Corona-Regeln für NRW verkündet.

Bund und Länder haben sich auf schärfere Corona-Regeln geeinigt. Der Lockdown soll zudem verlängert werden. Diese Regelungen gelten jetzt.

Der Winter wird hart, wie RUHR24.de* berichtet. Bund und Länder, darunter auch NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU), haben sich am Mittwoch (25. November) über neue, strengere Corona-Regeln* geeinigt. Diese sollen ab dem 1. Dezember bis Januar gelten. Es gibt weitere Kontaktbeschränkungen, neue Regeln für Schulen und auch Neuigkeiten für die Feiertage.

Ein Weihnachtsfest soll im kleinen Kreis möglich sein. Bis zu zehn Personen sollen sich treffen dürfen. Partys zu Silvester soll es jedoch nicht geben. Allerdings gibt es kein generelles Verbot, Feuerwerk zu zünden. Noch am Mittwochabend hat NRW-Ministerpräsident Armin Laschet die Bürger in einer Video-Pressekonferenz informiert. *RUHR24.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare