Polizei greift ein

Raserin jagt mit 100 km/h durch Innenstadt: Verdacht auf illegales Autorennen

+

Nur zwei Tage nach einem illegalen Rennen hat die Dortmunder Polizei am Mittwoch eine 31-jährige Raserin gestoppt. Die Frau ist mit ihrem Mercedes mit 100 km/h durch die Innenstadt gefahren. Riskant, aggressiv, dreist: Die Raserin gab an, "durch die Gegend fahren zu wollen".

Dortmund - Fünf Runden jagte die 31-jährige Mercedes-Fahrerin über den Dortmunder Ostwall, bevor sie von der Polizei gestoppt wurde. Um 21.45 Uhr bemerkte ein gegen illegale Rennen eingesetzten Team der Dortmunder Polizei den aufheulenden Motor des Autos der 31-Jährigen. Die Zivilstreife nahm die Verfolgung auf und filmte die Fahrt. 

Die Frau beschleunigte ihren Mercedes nach Polizeiangaben in Baustellen auf 80 km/h und fuhr mit bis zu 90 km/h bei schnellen Spurwechseln an größeren Fußgänger-Gruppen vorbei, die an Ampeln oder Bushaltestellen warteten. Und: Sie forderte laut Polizei andere Fahrer immer wieder zu Rennen auf. 

Verdacht auf illegales Fahrzeugrennen

Vor der Blitzeranlage auf dem Ostwall bremste die Frau stark ab, anschließend ging es mit hohem Tempo und aggressivem Fahrstil weiter. Sie fuhr sehr dicht auf andere Wagen auf und konnte beim Spurwechsel eines anderen Autos nur knapp einen Unfall verhindern. "Zeitweise hatten die Verfolger der Polizei bei über 100 km/h große Probleme, an dem Mercedes dran zu bleiben", heißt es in einer Pressemitteilung der Beamten.

An der Kreuzung Weißenburger Straße/Kaiserstraße stoppten Polizisten die Fahrerin. Die Frau und ihre Beifahrerin gaben an, "durch die Gegend fahren" zu wollen. Etwas zu schnell: Die Polizei ermittelt nun wegen des Verdachts eines illegalen Fahrzeugrennens.

Bereits am vergangenen Montag hatte die Dortmunder Polizei drei Raser in der Innenstadt gestoppt. Gegen 22.35 Uhr hatten ein VW Touran, ein Hyundai sowie ein Audi im Bereich des Burgwalls eine Zivilstreife mit überhöhter Geschwindigkeit überholt. 

Polizei beschlagnahmt Wagen

An einer roten Ampel an der Kreuzung Königswall/Brinkhoffstraße fuhren die Raser nach Polizeiangaben mit quietschenden und durchdrehenden Reifen los. Das wiederholten die Fahrer an mehreren Ampeln, bis die Beamten den VW Touran im Bereich des Bahnhofs anhalten konnten. 

Die Polizei beschlagnahmte den Führerschein und den VW des 22-jährigen Fahrers aus Bochum. Den Fahrer erwartet eine Strafanzeige. Die Ermittlungen nach den zwei weiteren beteiligten Fahrzeuge laufen.

Lesen Sie auch:

Wilke-Wurst auch in Hamm im Umlauf

Luxus-Sportwagen rasen über A95 - Oktoberfest-Ausflug nimmt abruptes Ende

Illegales Autorennen reißt unbeteiligte Frau in den Tod

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare