Mit Vollgas durch die Innenstadt

Illegales Autorennen: Dreiste Raser müssen an Ampel bremsen - dort erwartet sie Überraschung

+
Symbolbild

Mit Vollgas durch die City: Zwei junge Männer haben sich in der Nacht von Samstag auf Sonntag offenbar ein illegales Autorennen geliefert. Als die beiden wegen einer roten Ampel eine Vollbremsung hinlegen mussten, wartete schon eine Überraschung auf sie.

  • Zwei Raser lieferten sich in Dortmund offenbar ein illegales Rennen
  • An einer Ampel mussten beide bremsen.
  • Dort wartete bereits die Polizei auf die Männer.

Dortmund - Gegen 0.30 Uhr standen ein 23- und ein 24-Jähriger laut Polizei auf dem Ostwall in Dortmund mit ihren Autos auf zwei Fahrstreifen nebeneinander. Als die Ampel grün anzeigte, sollen die beiden mit ihren 370- und 270-PS-starken Fahrzeugen losgefahren sein. 

Illegales Rennen in Dortmund: Ampel stoppt Raser

Mit quietschenden Reifen und Vollgas ging es demnach auf der innerstädtischen Straße in Richtung Osten. Beide Fahrzeuge heulten nach Angaben der Beamten auf, die Autos waren deutlich hörbar. Solang, bis die rasante Fahrt der beiden abrupt gestoppt wurde. Eine rote Ampel zwang die Raser laut Polizei zu einer Vollbremsung. 

Illegales Rennen in Dortmund: Polizei stoppt Fahrt

Weiter kamen die Bleifüße nicht. Die Polizei zog die beiden bei einer Kontrolle aus dem Verkehr. In einer Mitteilung schreiben die Beamten: "Viel weiter konnte ihre Autos ohnehin nicht fahren [...] maximal ein paar Meter auf die Ladefläche des nächsten Abschleppers." 

Die Polizei stellten nicht nur die beiden Fahrzeuge, einen Audi und einen Mercedes, sondern auch die Führerscheine der Männer sicher.

Illegales Rennen in Dortmund: 23-Jähriger ist polizeibekannt

Gegen die beiden Fahrer ermitteln die Beamten nun wegen der Teilnahme an einem illegalen Straßenrennen. Gegen den 23-Jährigen ist das nicht das erste Mal.

Immer wieder liefern sich Raser in Dortmund Rennen. Am Phoenix-West-Gelände blockierten zwei Raser den Straßenverkehr, als sie sich nebeneinander an einer Ampel aufstellten. Ende der Aktion: Die Polizei beschlagnahmte ihre Motorräder. Im Siegerland schoss ein Raser mit 74 km/h durch eine 30er-Zone. Ihn erwartet ein Fahrverbot. Ein anderer Raser war sogar 81 km/h zu schnell. Statt angegeben 100 km/h jagte er mit Tempo 181 über den Asphalt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare