War's das mit dem Nordsee-Zug?

Geht die ICE-Verbindung von Soest und Hamm bis zur Nordsee baden? Das sagt die Bahn

Am 4. Juli feierte der Nordsee-Zug seine Premiere.
+
Am 4. Juli feierte der Nordsee-Zug seine Premiere.

Es sieht so aus, als würde die ICE-Direktverbindung von Soest bis zur Nordsee im kommenden Jahr baden gehen. 

Soest/Hamm/Norddeich - "Soest grüßt ICE 1680" prangte zur Jungfernfahrt des ICE von München über Soest und Hamm bis Norddeich Mole an der Nordsee auf einem Plakat, das Bahnfans am Soester Bahnhof in die Höhe reckten. Doch offenbar hat die Deutsche Bahn mit der ICE-Direktverbindung auf das falsche Seepferdchen gesetzt.

Nachdem die neue Verbindung am 4. Juli 2020 ihre Premiere gefeiert hatte, taucht sie im neuen Fahrplan für das Jahr 2021 nicht mehr auf. 

Nordsee-Direktverbindung war "kurzfristig realisiert" worden

Die ICE-Verbindung, die jeweils an Freitagen, Samstagen und Sonntagen ab München und an Samstagen, Sonntagen und Montagen ab Norddeich verkehrte, sei "sehr kurzfristig" für die Zeit von Anfang Juli bis Ende September realisiert worden, erklärte ein Bahnsprecher auf Nachfrage unserer Redaktion.

Die Soester Erwin Denninghaus und Nicolas Späth empfingen den ICE bei seiner Jungfernfahrt im Juli mit einem Plakat am Soester Bahnhof.

Mit dem seinerzeit neuen Angebot wollte die Deutsche Bahn den während der Corona-Pandemie zunehmenden innerdeutschen Tourismus in den Sommermonaten unterstützen. Letztmals fuhr der ICE die Direkt-Strecke am 19. September.

ICE von Soest und Hamm bis zur Nordsee: "Nachfrage entsprach nicht unseren Erwartungen"

Doch statt des erhofften Küstensturms glich der innerdeutsche Tourismus zwischen Westfalen und der Küste Ostfrieslands offenbar eher einem lauen Lüftchen. Der Bahnsprecher betonte: "Die Nachfrage des umsteigefreien Angebots von München nach Norddeich Mole entsprach nicht ganz unseren Erwartungen." Die Bahn sei "zum aktuellen Zeitpunkt" dabei, sich "ein abschließendes Bild zu machen".

Auch in Hamm hielt ICE. Von dort ging es weiter über Münster, Rheine, Lingen, Meppen, Leer, Emden und Norden zur Nordsee.

Der Bahnsprecher erklärte weiter: "Auch vor dem Hintergrund der derzeit nicht abschätzbaren Entwicklung des Reise- und Urlaubsverhaltens während des weiteren Pandemie-Geschehens ist eine Weiterführung der neuen Verbindung im kommenden Jahr noch offen." Deshalb taucht die Direktverbindung zum Buchungsstart "zunächst nicht" im neuen Jahresfahrplan auf.

Nordsee-Zug: Die Zeichen stehen auf Abschied

Nach wie vor behalte die DB Fernverkehr aber auch für die nächste Sommersaison den Ausbau der bestehenden Verbindungen in Touristen-Regionen an Nord- und Ostsee und in die Berge fest im Blick.

Eine endgültige Absage an die Direktverbindung von München über Soest und Hamm ist das zwar noch nicht. Jedoch stehen derzeit alle Zeichen auf Abschied vom Nordsee-Zug ohne Umstieg.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare