1. wa.de
  2. NRW

Über Soest und Hamm zur Nordsee – Zugfans begrüßen ICE auf neuer Strecke

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Daniel Schröder

Kommentare

ICE 1680: Bahn fährt von München bis Norddeich Mole über Soest und Hamm
Die Soester Erwin Denninghaus und Nicolas Späth empfingen den ICE auf seiner neuen Verbindung zwischen München und Norddeich mit einem Plakat am Soester Bahnhof. © Daniel Schröder

Über Soest und Hamm ohne Umstieg bis an die Nordseeküste: Am Freitag fuhr der ICE 1680 erstmals auf der neuen Verbindung von München bis Norddeich Mole - für Bahnfans und Reisende ein besonderes Erlebnis.

Soest/Hamm/Norddeich - Der ICE 1680 war am Freitagmorgen um 8.14 Uhr in München gestartet. Um 13.42 Uhr traf er am Bahnhof in Soest ein. 

Dort begrüßten ihn die Soester Bahnfans Erwin Denninghaus und Stiefsohn Nicolas Späth mit einem Transparent. "Ein guter Freund von uns aus fährt die komplette Strecke von München bis Norddeich. Er selbst hat uns schon mit einem Transparent gegrüßt, als wir mit dem Zug durch seinen Heimatbahnhof in Eglfing (Oberbayern, Anm. d. Red.) gefahren sind. Das war jetzt eine besondere Gelegenheit für eine Revanche", erklärte Erwin Denninghaus.

ICE 1680: Bahn fährt von München bis Norddeich Mole über Soest und Hamm
Pünktlich um 13.42 Uhr traf der ICE 1680 am Bahnhof in Soest ein, © Daniel Schröder

Er selbst ist sich sicher, dass er die neue Zugverbindung von Soest ohne Umstieg zur Nordsee in diesem Sommer auch einmal mit seiner Familie nutzen wird. "So eine Direktverbindung ist schon toll!"

ICE 1680: Ankunft in Norddeich Mole um 16.58 Uhr

Zwei Minuten nach seiner Ankunft nahm der ICE Kurs auf den Hauptbahnhof in Hamm, wo er um 13.57 Uhr seine Reisegäste aufnahm - Ankunft in Norddeich Mole: 16.58 Uhr.

ICE 1680: Bahn fährt von München bis Norddeich Mole über Soest und Hamm
Heiner Grube aus Lippstadt (rechts) und Swen Lohmann stiegen in Soest zu. © Daniel Schröder

Mit an Bord: Heiner Grube aus Lippstadt. "Ich muss am Dienstag meinen Urlaub auf Norderney aus beruflichen Gründen unterbrechen. Dann habe ich spontan von der Direktverbindung ab Soest erfahren und fahre jetzt wieder zur Nordsee hoch. Dass es sich um die Jungfernfahrt auf dieser Strecke handelt, wusste ich gar nicht!"

ICE 1680: Direktverbindung in den Nordsee-Urlaub

Auf dem Platz neben ihm saß Swen Lohmann aus Arnsberg - beide hatten sich wenige Minuten zuvor erst kennengelernt. Der Arnsberger nutze die neue Verbindung für einen Wochenend-Urlaub an der Nordsee mit seiner Familie, die bereits vor Ort auf ihn wartete.

ICE 1680: Bahn fährt von München bis Norddeich Mole über Soest und Hamm
Wilfried Haddinga und seine Frau Angelika wollten unbedingt bei der Premierenfahrt dabei sein. © Daniel Schröder

Wilfried Haddinga und seine Frau Angelika aus Göttingen hatten sich bewusst für die Premierenfahrt entschieden. Das Ziel der Fahrt hatte für die beiden den Ausschlag gegeben, Tickets zu buchen.

Mit dem ICE 1680 in die "alte kalte Heimat"

"Ich bin Norder und dort aufgewachsen, wo der Zug hinfährt. In der Zeitung habe ich im Internet von der neuen Verbindung gelesen. Mir war sofort klar: Bei der Premieren-Fahrt will ich mitmachen. Jetzt geht es mit dem Zug in die alte kalte Heimat", erklärte Wilfried Haddinga mit nordfriesischem Dialekt.

ICE 1680: Bahn fährt von München bis Norddeich Mole über Soest und Hamm
In Hamm traf der ICE um 13.57 Uhr ein. Von dort ging es weiter über Münster, Rheine, Lingen, Meppen, Leer, Emden und Norden zur Nordsee. © Daniel Schröder

Auch für Dr. Matthias Feil, Leiter des Angebotsmanagements bei der Deutschen Bahn, war es eine Selbstverständlichkeit, die Jungfernfahrt zu begleiten: "So eine Fahrt, wenn unterwegs Plakate hochgehalten werden, ist immer schön."

ICE zur Nordsee: "Wollten auf jeden Fall in Soest halten"

Zum ICE-Halt in Soest betonte Bahnsprecher Dirk Pohlmann: "Soest ist eine wichtige Stadt, in der wir auf jeden Fall halten und nicht einfach durchfahren wollten." 

ICE 1680: Bahn fährt von München bis Norddeich Mole über Soest und Hamm
Auch am Bahnhof in Hamm ein neues Bild: Norddeich Mole als Ziel auf der Infotafel. © Daniel Schröder

Sein Kollege Robert Ohler erklärte, warum die Wahl auf den Soester Bahnhof gefallen ist: "Lippstadt hat nicht gepasst. Die Strecke ist dort zu dicht mit anderen Nahverkehrszügen belegt. Auf einer 800 Kilometer langen Strecke von München bis Norddeich ist man da bei der Koordination natürlich gewissen Zwängen ausgesetzt."

Mit dem Angebot dieser neuen Sommer-Verbindung realisiert die Deutsche Bahn zum ersten Mal eine ICE-Direktverbindung von Bayern an die Küste Ostfrieslands.

Mit dem ICE zur Nordsee: Die Zwischenstopps

Die Züge verkehren immer freitags bis sonntags morgens ab München und halten an den Bahnhöfen in Augsburg, Würzburg, Fulda, Kassel-Wilhelmshöhe, Warburg (Westf.), Altenbeken, Paderborn, Soest, Hamm, Münster, Rheine, Lingen, Meppen, Leer (Ostfriesland), Emden und Norden, ehe sie dann am Zielort Norddeich Mole ankommen.

In Emden und Norddeich Mole bestehen Fährverbindungen weiter nach Borkum, Juist und Norderney. Die ICE-Züge für die Rückfahrt starten in Ostfriesland samstags bis montags jeweils am späten Vormittag.

Lesen Sie auch: Abfahrtzeiten geändert und kein Halt in Lippstadt: Ab Juli mit dem ICE von Soest direkt an die Nordsee.

Zahlreiche Reisende haben natürlich auch Ferien im Ausland geplant - trotz Corona. In Koatien spitzt sich die Lage allerdings wieder zu, die Zahl der Corona-Fälle steigt. Touristen aus Deutschland müssen einiges beachten

Auch interessant

Kommentare