Feuerdrama in Freudenberg

Hund rettet Herrchen und kommt in den Flammen um

+

Ein schwerverletzter Mann und ein Sachschaden von über 200.000 Euro sind die vorläufige Bilanz eines Brandes in der Nacht von Freitag auf Samstag. Wäre ein Hund nicht gewesen, wäre das Unglück wahrscheinlich noch schlimmer ausgegangen.

Lindenberg. Am frühen Samstagmorgen gegen 1.20 Uhr werden Feuerwehr und Polizei zu einem Brand im Freudenberger Ortsteil Lindenberg gerufen. Dort steht an der Siegener Straße auf dem Gelände eines Schrott- und Metallhandels ein Haus in Brand, welches als Betriebs- und Wohngebäude genutzt wird. Nach jetzigen Ermittlungen wohnt dort ein 44-jähriger Mann. Dieser hatte vermutlich in der Nacht noch Essen auf dem Herd in der Küche zubereitet und war dabei eingeschlafen.

Hund weckt schlafenden Mann

Kurz nach 1 Uhr wird er durch seinen Hund geweckt. Zu diesem Zeitpunkt steht die Wohnung bereits in Flammen. Durch einen Sprung aus dem Fenster rettet sich der 44-Jährige ins Freie und verständigt die Nachbarn, welche Feuerwehr und Polizei alarmieren. Durch den Sprung und die beim Brand entstandenen Rauchgase verletzt er sich schwer. Laut dem stellv. Stadtbrandmeister Maik Rother, hat der Hund das Unglück jedoch nicht überlebt. In Dortmund gab es zuletzt einen Fall von Tierquälerei: Eine Hundebesitzerin ist monatelang nicht mit ihrem Hund zum Tierarzt gegangen - und das, obwohl das Tier eine klaffende Wunde hatte*, berichtet ruhr24.de.  

Die Feuerwehr eilte mit 90 Feuerwehrleuten zum etwas einsam gelegenen Einsatzort, dem Betriebsgelände eines Metallhandels. Der Unglücksort liegt etwa einen Kilometer vor dem Ortsschild von Lindenberg, an der Straße zur Autobahn 45, in einem ehemaligen Steinbruch.

Der Mann wird durch den Rettungsdienst in ein Siegener Krankenhaus gebracht. Der entstandene Sachschaden liegt geschätzt bei circa 200.000 Euro. Die Ermittlungen zu Brandursache dauern zurzeit noch an. Die Siegener Straße war während des Einsatzes für den Verkehr bis gegen 6 Uhr gesperrt. - *wa.de und ruhr24.de sind Teil des Ippen-Digital-Netzwerks. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare