1. wa.de
  2. NRW

Hund läuft beim Gassigehen auf Bahngleise – und wird fast überfahren

Erstellt:

Von: Benjamin Stroka

Kommentare

Ein frei laufender Hund und ein Zug der Deutsche Bahn (Montage).
Der Hund lief auf die Bahngleise und wäre fast von einem heranfahrenden Zug überrollt worden (Symbolbilder/IDZRW-Montage). © agefotostock/Imago & Christoph Hardt/Panama Pictures/Imago

Ein Zug musste am Sonntag zwischen Bonn und Sankt Augustin eine Notbremsung einlegen. Ein entlaufener Hund war auf die Gleise gelaufen.

Bonn/Menden – Ein entlaufener Hund wäre am Sonntagnachmittag (10. Juli) fast von einem Zug überfahren worden. Eine Bahn musste eine Notbremsung einlegen, um den Zusammenstoß zu verhindern. Offenbar war der Hund zuvor einem Mann beim Gassigehen weggelaufen. Das Tier war nicht angeleint, berichtet 24RHEIN.

Sankt Augustin: Entlaufener Hund sorgt für Chaos auf Bahngleisen

Zeugen bemerkten den Hund gegen 18 Uhr auf der Bahnstrecke zwischen Sankt Augustin-Menden und Bonn-Beuel. Der Hund war zuvor über die Straße B56 und anschließend auf die Bahngleise gelaufen. Die Bundespolizei versuchte, den Vierbeiner einzufangen – aber ohne Erfolg. Ein vorbeifahrender Zug musste eine Notbremsung einlegen, um den Hund nicht zu überfahren.

Inzwischen wurde auch die Tierrettung Bonn alarmiert. Doch selbst den Experten dort gelang es nicht, den entlaufenen Mischling wieder einzufangen. Die Halterin des Hundes hatte das Tier als vermisst gemeldet und konnte daher von der Polizei kontaktiert werden. Die Frau schaffte es dann auch, ihren Hund wieder einzufangen. „Sie gab an, ein Bekannter habe das Tier für sie ausgeführt, da er den Hund jedoch nicht angeleint hatte, sei der Mischling weggelaufen“, teilt die Bundespolizei mit. In Essen wurde im vergangenen Jahr ein verletzter Hund aus einem Bahngleis gerettet.

Sankt Augustin: Hund lief beim Gassigehen ohne Leine davon

Bei dem Bekannten handelt es sich um einen 55 Jahre alten Mann aus Sankt Augustin. Gegen ihn wurde ein Verfahren wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr eingeleitet. Doch es könnte auch noch auf anderer Ebene richtig teuer für den Mann werden. Die Deutsche Bahn könnte für Verspätungen, die durch die Notbremsung aufgetreten sind, Schadenersatz von ihm fordern. (bs/ots)

Auch interessant

Kommentare