Pinscher lag im Gepäckfach

Während Bahnfahrt: Hund geklaut – und in anderen Zug gebracht

In einem Zug der Linie RE19 in NRW wurde ein herrenloser Hund gefunden. Offenbar wurde der Pinscher zuvor seinem schlafenden Herrchen geklaut.

Wesel – In Wesel (NRW) wurde am vergangenen Wochenende ein Hund allein in einem Zug entdeckt. Erste Vermutungen, dass er einfach zurückgelassen worden sein könnte, bestätigten sich allerdings nicht. Offenbar wurde der Hund zuvor seinem schlafenden Herrchen geklaut und in einen anderen Zug gebracht, berichtet 24RHEIN. Dort wurde der Vierbeiner dann in Wesel gefunden. Inzwischen kam es zum Happyend – dank zahlreicher Facebook-User.

Bei dem Hund, der in einem RE19 gefunden wurde, handelt es sich um einen Pinscher (Symbolbilder/IDZRW-Montage).

Wesel: Herrenloser Hund in RE19 gefunden

Der Pinscher wurde laut Angaben in einer Facebook-Gruppe für vermisste Tiere in Wesel am Samstagabend gegen 19:50 Uhr in einem RE19 nach Wesel gefunden. Er lag in einer Hundetasche einfach in der Gepäckablage des Regionalzugs. Reisende hatten den Pinscher offenbar schon in Duisburg bemerkt. Dass er wirklich vollkommen alleine in der Bahn war, fiel aber erst bei der Endstation in Wesel auf. Der Zug sei leer gewesen und niemand kannte den Hund, beschreibt eine Userin die Situation.

Der kleine Vierbeiner kam ins Tierheim Wesel. Das Tierheim startete bei Facebook einen großen Aufruf, um Hinweise oder einen möglichen Besitzer zu finden. Viele User vermuteten zunächst, dass der Pinscher entweder vergessen oder einfach zurückgelassen wurde. Das war allerdings nicht der Fall, denn offenbar wurde der Hund von seinem Herrchen gestohlen.

Vermisster Hund in Wesel: Pinscher wurde seinem schlafenden Herrchen geklaut

Am Dienstagabend (12. Juli) gab das Tierheim ein Update zum mysteriösen Fall des kleinen Pinschers. Die gute Nachricht: Der Hund und sein Herrchen sind wieder vereint. „Die Freude war von beiden Seiten riesengroß“, berichtet das Tierheim Wesel. Doch die Hintergründe schocken nicht nur Tierliebhaber.

Der Hund war mit seinem Herrchen, einem älteren Mann, gemeinsam im Zug unterwegs. Der Mann auf dem Weg zu Freunden und hatte eine längere Bahnreise vor sich. Im Zug sei er dann kurz eingeschlafen und im Raum Koblenz hatte offenbar ein anderer Fahrgast den Hund samt Tasche geklaut. Dann wurde der Hund von dem Dieb in einen anderen Zug gebracht, dort ins Gepäckfach gelegt und zurückgelassen. „Es geschehen immer wieder Dinge, die man einfach nicht verstehen kann und auch gar nicht will“, kommentiert das Tierheim Wesel den Vorfall. Wenigstens hatte der Hunde-Diebstahl doch noch ein Happyend.

Einen rätselhaften Fall um einen Hund gab es kürzlich auch in Bochum. Dort war der kleine Vierbeiner „Pablo“ nach einem Einbruch verschwunden. Er konnte inzwischen wieder gefunden werden. (bs)

Rubriklistenbild: © YAY Images/Imago & Rüdiger Wölk /Imago

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare