Gefährliche Szenen bei Dortmund

Hochzeitskorso mit Luxus-Autos auf A1: Rastplatz-Blockade und wilde Überholmanöver

Hochzeitskorso auf der Autobahn: Wiederholt kam es bereits zu solchen Blockaden - wie hier auf der A3.
+
Hochzeitskorso auf der Autobahn: Wiederholt kam es bereits zu solchen Blockaden (Symbolbild)

Ein Hochzeitskorso sorgte auf der A1 zwischen Dortmund und Hagen für heikle Szenen. Erst blockierten Luxus-Autos einen Rastplatz, dann starteten sie riskante Überholmanöver.

Dortmund - Eine Unsitte sorgte für gefährliche Szenen auf der Autobahn bei Dortmund: Auf der A1 zwischen der Rastanlage Lichtendorf und der Anschlussstelle Hagen-Nord gefährdete ein Hochzeitskorso mit zum Teil hochmotorisierten Luxus-Autos den Verkehr. Jetzt drohen den Teilnehmern drohen harte Konsequenzen.

AutobahnA1
Gesamtlänge748 km, davon 252 km in NRW
BundesländerSchleswig-Holstein, Hamburg, Niedersachsen, Bremen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland

Hochzeitskorso auf der Autobahn A1 zwischen Dortmund und Hagen

Gleich mehrere Zeugen meldeten am Samstag (14. August) den Hochzeitskorso der Polizei in Dortmund. Nach bisherigen Erkenntnissen waren 13 zum Teil hochmotorisierte Fahrzeuge gegen 17.25 Uhr auf der A1 unterwegs in Fahrtrichtung Köln. An der Rast- und Tankanlage Lichtendorf Süd blockierten sie laut Zeugen den Weg zur Hauptfahrbahn. Erst nach einer Zeit fuhren sie weiter - und machten den Weg wieder frei für andere Verkehrsteilnehmer.

Auf der Autobahn A1 selbst meldeten weitere Zeugen riskante Überholmanöver über alle drei Fahrstreifen. Besonders übel fielen die Fahrer eines weißen Lamborghini und eines roten Mercedes AMG auf. Sie schnitten beim Überholen andere Autofahrer und bremsten sie stark aus.

Hochzeitskorso auf A1: Blockade des Rastplatzes und riskantes Überholen

In Höhe der Raststätte Lennhof zwischen Lenne und Ruhr sahen die Polizisten den Konvoi, der die A1 an der Anschlussstelle Hagen-Nord verließ und nach rechts auf die Dortmunder Straße abbog. Dort konnte der Hochzeitskorso angehalten und kontrolliert werden. Durch ein 180-Grad-Wendemanöver versuchte ein 33-Jähriger aus Iserlohn noch zu flüchten - jedoch vergeblich.

Die Polizei untersagte den Männern im Alter von 23 bis 65 Jahren die Weiterfahrt in einer Kolonne und leitete Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Straßengefährdung gemäß § 315 c StGB ein. Der Strafrahmen dort reicht von Geldstrafe bis hin zu einer mehrjährigen Freiheitsstrafe.

Teilnehmer eines Hochzeitskorsos haben auf der A43 die Autobahn blockiert. Die Polizei griff jetzt zu drastischen Mitteln, um die Feiernden zu überführen. In Hamm fielen bei einem Hochzeitskorso sogar Schüsse.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare