Kreisverkehr blockiert

Hochzeitsgesellschaft legt B54 lahm - Polizei ermittelt

Blumenschmuck auf einem weißen Auto.
+
Hochzeitsgesellschaft blockiert B54 in Dortmund. (Symbolbild)

Eine Hochzeitsgesellschaft hat am Samstag in Hörde die B54 blockiert und die Polizei auf den Plan gerufen. Sie ermittelt jetzt wegen Nötigung im Straßenverkehr.

Dortmund - Zeugen verständigten am Samstag die Polizei in Dortmund über riskante Fahrmanöver einer Hochzeitsgesellschaft. Zunächst blockierten demnach mehrere Fahrzeuge gegen 15.20 Uhr einen Kreisverkehr an der Nortkirchenstraße im Stadtteil Hörde. Die Insassen hupten unentwegt, stiegen aus, spielten Musik ab und tanzten im Kreisverkehr. Nach Angaben einer 30-jährigen Zeugin aus Dortmund sperrten Teilnehmer der Hochzeitsgesellschaft die Zufahrt zum Kreisverkehr ab. Anderen Verkehrsteilnehmern war die Weiterfahrt deshalb vorübergehend nicht möglich. Von dem Kreisverkehr aus setzte die Hochzeitsgesellschaft die Fahrt schließlich über die B54 fort, wo auch ein 67-jähriger Fahrer aus Dortmund unterwegs war. Er bog auf die B1 in Richtung Unna ab. Hinter dem Tunnel an der „Ophoff“-Kreuzung überholten ihn mehrere Pkw, die fortwährend hupten und schließlich nebeneinander fahrend das Tempo drosselten und drei Fahrspuren blockierten. Dabei kam es beinahe zu einem Unfall mit dem Auto des 67-Jährigen. Die Zeugen konnten der Polizei Kfz-mehreren Kennzeichen beteiligter Pkw nennen und teilweise auch Personen beschreiben. Die Polizei ermittelt wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und wegen Nötigung im Straßenverkehr.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare