Clip auch in den USA bekannt

„Jetzt habe ich Scheiße gebaut“: Hochwasser-Video aus NRW geht viral – Fahrer erklärt exklusiv Hintergründe

Zwei Handwerker aus NRW sind beim Hochwasser mit ihren Autos in Velbert abgesoffen. Das Video davon geht im Internet viral und wird heftig kommentiert. Jetzt sprechen die Unglücksraben erstmals über den Vorfall.

NRW – Dieses Hochwasser-Video aus Velbert (NRW) wurde hunderttausendfach geklickt*: Es zeigt, wie ein Mann sich mit seinem Bulli den Weg durch hüfthohe, braune Fluten bahnt. Zunächst scheint alles gutzugehen, der Fahrer ruft: „Wildwasserbahn mit dem Auto. Katastrophe, ey!“ Vor ihm schwimmt bereits ein anderes Auto, kurz darauf die bittere Erkenntnis: „Ich schwimme auch.“ Dann bricht das Video ab, berichtet RUHR24*.

StadtVelbert, NRW
KatastropheHochwasser

NRW: Hochwasser-Video aus Velbert geht viral – Transporter und Auto schwimmen davon

Wie die skurrile Geschichte weiter ging und warum die Männer überhaupt durch das Hochwasser gefahren sind, berichten die Beteiligten jetzt erstmals. Auch, weil es viele Besserwisser und beleidigende Kommentare unter dem Video gab, wollen sie nun etwas Kontext liefern. Klar ist: Ihren Humor haben sie dabei nicht verloren. Trotzdem wollen sie ihre Namen aus Angst vor weiteren Anfeindungen nicht in der Presse lesen.

Auch dieses Auto wurde bei der Hochwasser-Aktion in Velbert stark beschädigt.

Am Tag des Unglücks kommen die Handwerker gerade von der Arbeit, müssen mit dem weißen Transporter aus dem Video und einem Auto durch das Hochwassergebiet in Velbert (NRW*) fahren. „Wir standen auf einer Anhöhe, haben uns erst mal beraten“, berichtet der Kollege am Telefon. Unterhalb war eine Senke bereits vollgelaufen. „Das Wasser ist so schnell gestiegen, da haben wir gesagt: Wir versuchen jetzt unser Glück.“

Velbert: Hochwasser reißt Autos mit – Video aus NRW geht im Internet viral

Der Chef fährt mit dem Transporter vor, aus dem auch das Video stammt. Hinter ihm fährt sein Kollege mit dem blauen Kleinwagen durch die Fluten. Mit ihm RUHR24 am Dienstag (20. Juli) am Telefon sprechen. Welche Strecke die beiden in Velbert genommen haben, lässt sich per Google Maps verifizieren. Auch die unverwechselbare Stimme des Chefs ist am Telefon leicht wiederzuerkennen.

Dann passiert das Unglück, wie es im Video zu sehen ist: Beide Autos saufen in den Fluten von Velbert ab. Die Fahrer bleiben zunächst in den Autos sitzen. Vor ihnen treibt ein weiterer Pechvogel mit seinem weißen Kastenwagen im Wasser. Dass sie es versucht haben, bereuen sie heute nicht: „Wir hatten ja keine andere Chance“, sagt der Autofahrer. Unterhalb der Anhöhe sei bereits alles überflutet gewesen.

Unwetter-Video aus Velbert: „Als das Wasser bis zu den Knien stand, wurde mir mulmig“

Was auf dem ersten Video nicht zu sehen ist: Der Chef steigt anschließend aus dem Transporter und filmt lauthals lachend, wie der Pkw durch die Fluten treibt: „Ich habe den Kollegen gefilmt, wie er auf mich zuschwamm“, sagt er amüsiert. Galgenhumor in einer doch recht bedrohlichen Situation: „Als mir das Wasser bis zu den Knien stand, wurde mir schon mulmig“, sagt der Fahrer des Autos jetzt.

Hochwasser-Video aus Velbert: Transporter-Fahrer filmt lachend das Auto seines Kollegen.

Nach einiger Zeit werden sie von Feuerwehrleuten aus der überfluteten Senke befreit, berichten sie. Die Transporter wurden erst gegen 1 Uhr in der Nacht geborgen und abgeschleppt. Das kaputte Auto blieb am Straßenrand liegen.

Nach dem Hochwasser in NRW* geht es jetzt auch für sie ans Aufräumen. Das Werkzeug und die Autos sind kaputt, den Schaden schätzen die Handwerker auf zigtausend Euro. Die Gute Nachricht: „Es gab keine Verletzten – außer das männliche Ego“, sagt der Autofahrer und lacht. Am Telefon ist zu hören, wie der Anlasser seines Wagens stottert. Anspringen wird er wohl nicht mehr.

Nach dem Hochwasser in Velbert blieb das Auto am Straßenrand liegen.

Hochwasser-Video aus Velbert: „Die Autos sind abgesoffen, unser Humor nicht“

Kurz nach dem Vorfall gelangt der Clip aus Velbert ins Internet, wird allein auf Twitter 500.000 Mal angesehen. „Wie das Video ins Netz gelangte, wissen wir nicht. Das hat sich verselbstständigt“, sagen die Filmer. Mittlerweile haben sogar Medien aus den USA angefragt und wollen über den Clip berichten.

Jetzt hoffen die beiden Handwerker, dass die Besserwisser im Internet ihren Spott noch einmal überdenken. Wie man in einer gefährlichen Situation reagiert, weiß man schließlich erst, wenn man sie erlebt hat. Klar ist für die beiden nur: „Andere hat es schlimmer getroffen. Die Autos sind abgesoffen, unser Humor nicht.“ *RUHR24 ist Teil des Redaktionsnetzwerks von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © privat; Screenshot: Erdkadse/Twitter; Collage: RUHR24

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare