Hubschrauber im Einsatz / Sperrung aufgehoben

Schwerer Unfall auf A45 mit drei Lkw: Fahrer schwer verletzt

+

der A45 in Höhe der Lennetalbrücke hat es am Dienstag einen Unfall mit drei Lkw gegeben. Dabei ist ein Fahrer eingeklemmt worden.

  • Auf der A45 in Fahrtrichtung Frankfurt hat es einen Unfall mit drei Lkw gegeben.
  • Ein Fahrer war eingeklemmt worden, ein Rettungshubschrauber war im Einsatz. 
  • Auch nach Ende der Vollsperrung gab es lange Staus.

Schwerte - Bei einem Verkehrsunfall mit drei beteiligten Lkw auf der A45 in Höhe der Lennetalbrücke bei Hagen sind am Dienstagmittag (3. März) zwei Männer verletzt worden, einer davon schwer. Der Unfall führte zu mehrstündigen Sperrungen.

Er ereignete sich gegen 13.35 Uhr im Bereich der Baustelle zwischen der Anschlussstelle Schwerte-Ergste und dem Autobahnkreuz Hagen, in Fahrtrichtung Frankfurt. Zu diesem Zeitpunkt war ein 57-Jähriger aus Haina laut ersten Zeugenaussagen mit seinem Lkw auf dem rechten Fahrstreifen unterwegs.

A45-Unfall: Lkw schiebt zwei andere Lkw ineinander

Aus bislang ungeklärter Ursache übersah er ein Stauende und fuhr auf den vor ihm gerade zum Stehen gekommenen Lkw eines 48-Jährigen aus Dinslaken auf. Sein Fahrzeug wurde wiederum auf den Lkw eines 53-Jährigen aus Aspisheim geschoben.

Rettungshubschrauber Christoph 8 war kurz vor 14 Uhr an der Unfallstelle gelandet, um den Schwerverletzten aufzunehmen und auszufliegen.

Bei dem Unfall wurde der 57-Jährige in seinem Fahrzeug eingeklemmt und musste von der Feuerwehr schwer verletzt befreit werden. Ein Rettungswagen brachte ihn in ein Krankenhaus. Der 53-Jährige trug leichte Verletzungen davon.

A45 Richtung Frankfurt zwei Stunden lang gesperrt

DieA45 war in Richtung Frankfurt bis ca. 15.30 Uhr komplett gesperrt. Anschließend war bis ca. 16.35 Uhr nur ein Fahrstreifen befahrbar. In Richtung Dortmund war die Fahrbahn aufgrund der Landung des Rettungshubschraubers "Christoph 8" bis ca. 15.30 Uhr gesperrt.

Für die Rettungskräfte war die Rettungsgasse offenbar nicht leicht zu passieren, wie Polizeisprecher Peter Bandermann sagte. Das habe vermutlich auch mit der Baustellensituation vor Ort zusammengehangen.

Den entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf ca. 20.000 Euro.

Auch bei einem schwerem Frontalcrash an der A45-Auffahrt Lüdenscheid-Süd sind am Montag zwei Menschen verletzt worden.

Eine gefährliche Situation haben junge Männer kürzlich an der A45 hervorgerufen. Sie bewarfen Autos mit Schnee- und Eiskugeln.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare