Neuer Bußgeldkatalog greift

Das wird teuer: Mann mit 210 auf dem Tacho geblitzt - weniger als die Hälfte war erlaubt

600 Euro muss der Raser zahlen. Doch das ist nur ein Teil seiner Strafe.
+
600 Euro muss der Raser zahlen. Doch das ist nur ein Teil seiner Strafe.

Hier war wohl ein Bleifuß am Steuer: Ein Mann hat sich mal so gar nicht an die Geschwindigkeitsbegrenzung gehalten. Jetzt muss er nicht nur tief in die Tasche greifen.

Hille - Weil er mit seinem Sportwagen mit über 100 Stundenkilometern zu schnell geblitzt wurde, muss ein Autofahrer aus dem Kreis Minden-Lübbecke 600 Euro Strafe zahlen und seinen Führerschein für drei Monate abgeben. Bei der Kontrolle außerhalb einer geschlossenen Ortschaft war die Geschwindigkeit von 100 erlaubt.

Laut Mitteilung der Polizei von Dienstag war er mit 210 Stundenkilometern erwischt worden. Nach Angaben der Polizei fand die Messung noch nach den Regeln des alten Bußgeldkataloges statt. Seit Ende April gelten deutlich höhere Strafen für Geschwindigkeitsverstöße. - dpa

Seit dem 2. Mai gilt der neue Bußgeldkatalog. Jetzt kann es für Schnellfahrer ziemlich teuer werden. In Dortmund sind die Autorennen am Wall bekannt. Doch die Polizei geht auch in Corona-Zeiten strikt dagegen vor.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare