Rettungshubschrauber Christoph 13 im Einsatz

Motorradfahrer (25) prallt gegen Schaufel eines Radladers - Lebensgefahr

+

Mit lebensgefährlichen Verletzungen musste am Montagabend ein 25-Jähriger Motorradfahrer aus Gütersloh nach einem schweren Unfall auf der Groppeler Straße in die Universitätsklinik Münster geflogen werden.

Herzebrock-Clarholz - Wie die Einsatzleiterin der Polizei an der Unfallstelle mitteilte, war der Gütersloher mit seiner Suzuki um 18.41 Uhr zwischen den Einmündungen Pixeler Straße und Udenbrink in Richtung Herzebrock unterwegs. Der Fahrer (19) eines Radladers aus der Doppelgemeinde, der in Richtung Marienfeld unterwegs war, wollte ersten Erkenntnissen zufolge links auf ein Privatgrundstück abbiegen. 

Der Motorradfahrer prallte offenbar gegen die Schaufel des Radladers, der Fahrer und das Zweirad flogen mehrere Meter über die Schaufel durch die Luft und blieben auf dem Grundstück liegen. 

Das Motorrad wurde durch den Zusammenstoß völlig zerstört, einige Teile wurden abgerissen. 

Nach dem Notruf bei der Kreisleitstelle der Feuerwehr wurde der Rettungswagen aus Herzebrock-Clarholz, das Notarzteinsatzfahrzeug aus Gütersloh und der Rettungshubschrauber Christoph 13 alarmiert. 

Der Schwerstverletzte wurde an der Unfallstelle zunächst fast eine Stunde lang intensivmedizinisch behandelt, ehe er umgelagert und mit dem Helikopter nach Münster geflogen werden konnte.

Die Polizeibeamten sperrten die Groppeler Straße für die Dauer der Rettungsarbeiten und der Spurensicherung und stellten das Zweirad für weitere Untersuchungen sicher.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare