Polizei-Einsatz in Herne

Junger Mann radelt durch Bahnhof - mit dabei hat er Speed und ein Messer

Junger Mann eilt mit Drogen und Messer durch den Bahnhof in Herne.
+
Junger Mann eilt mit Drogen und Messer durch den Bahnhof in Herne. Symbolbild

Das hätte unauffälliger sein können: Ein Mann ist in Herne mit dem Rad durch den Bahnhof gefahren. Und fiel damit der Bundespolizei auf.

Herne - Ein 28-Jähriger ist am Mittwochmittag mit dem Rad der Bundespolizei in die Hände gefallen. Er fuhr durch den Bahnhof in Herne

Gegen 12 Uhr bestreiften Einsatzkräfte der Bundespolizei den Bahnhof in Herne. Im Personentunnel kam ihnen ein 28-Jähriger auf einem Fahrrad entgegen geradelt.

Mann auf Rad im Bahnhof: Messer und Drogen dabei

Daraufhin wurde er gestoppt, auf die Hausordnung hingewiesen und überprüft. Dabei wurde bei dem polizeibekannten Mann erst ein Einhandmesser aufgefunden. Anschließend wurde noch ein geringe Menge Amphetamine (Speed) bei ihm sichergestellt.

Ohne Drogen und Messer, sein Rad schiebend, verließ er anschließend den Bahnhof. Die Bundespolizei leitete gegen den in Herne gemeldeten Mann ein Strafverfahren wegen Verstößen gegen Waffen- und Betäubungsmittelgesetz ein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare