Auf der A42 bei Herne

Mutter überschlägt sich auf Autobahn - zwei Kinder und Säugling schwer verletzt

+
Mutter überschlägt sich auf Autobahn - mit Säugling an Bord

Schwerer Unfall auf der A42 in Herne-Wanne: Eine Mutter hat sich mit ihren drei Mädchen an Bord überschlagen.

Herne - Am Samstagmorgen gegen 8.50 Uhr befuhr eine 26-jährige Bochumerin mit ihrem Pkw auf der Autobahn A42 in Richtung Duisburg. In ihrem Wagen befanden sich auch ihre drei Mädchen im Alter von einem halben Jahr, von vier und von sieben Jahren.

Unmittelbar nach Passieren der Anschlussstelle Herne-Wanne verlor sie zu Beginn einer Baustelle die Kontrolle über ihr Auto. Dieser kam nach rechts von der Fahrbahn ab und überschlug sich.

Die vier Insassen wurden zu weiteren Untersuchung in ein Krankenhaus verbracht, in welchem sie zur weiteren Beobachtung stationär aufgenommen wurden.

Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 4000 Euro. Während der Unfallaufnahme und der Bergungsarbeiten war der rechte Fahrstreifen bis gegen 10.15 Uhr gesperrt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare