Feld in Flammen

Großbrand droht auf Wohnsiedlung überzugreifen - Rettung in letzter Minute

Hattingen/Bochum: Großbrand droht auf Wohnsiedlung überzugreifen
+
Die Flammen breiteten sich rasend schnell auf dem Feld aus.

In letzter Minute verhinderten Feuerwehrleute am Dienstagabend das Übergreifen eines Großbrandes auf eine Wohnsiedlung. Ein Feld stand lichterloh in Flammen.

Hattingen/Bochum - Das hätte dramatisch enden können: In Hattingen, unmittelbar an der Stadtgrenze zu Bochum, geriet am Dienstagabend ein Stoppelfeld in Brand. Auch mehrere Rundballen und noch nicht gepresstes Stroh standen in Flammen.

StadtHattingen
LandkreisEnnepe-Ruhr-Kreis
Einwohner54.278

Hattingen/Bochum: Großbrand droht auf Wohnsiedlung überzugreifen

„Das Feuer hat sich sehr schnell auf eine Fläche von 25.000 qm ausgebreitet“, schildert die Feuerwehr. Ein Wettlauf gegen die Zeit begann. Laut Feuerwehr fachte der Wind das Feuer immer weiter an. Es drohte auf eine Wohnsiedlung sowie ein bewaldetes Gebiet überzugreifen.

Die Feuerwehren aus Hattingen und Bochum waren mit rund 100 Einsatzkräften vor Ort. Von vier Seiten bekämpften sie die Flammen, aufgrund der starken Rauchentwicklung zum Teil unter Atemschutz.

100 Einsatzkräfte kämpfen gegen Flammen - Rettung in letzter Minute

Mehrere hundert Meter Schlauchleitungen mussten verlegt werden. „In letzter Minute“, wie es die Feuerwehr schildert, ist es den Einsatzkräften gelungen, das Übergreifen des Großbrandes auf die Wohnsiedlung und den bewaldeten Bereich zu verhindern. Über drei Stunden waren die 60 Kräfte der Feuerwehr Hattingen sowie 40 Kräfte der Feuerwehr Bochum im Einsatz.

Während der Einsatzdauer war die Bochumer Straße im Bereich der Einsatzstelle unter anderem für die Löschwasserentnahme komplett gesperrt.

Wieso das Feld und die Rundballen in Flammen standen, ist noch nicht klar. Zur Brandursache und zum entstandenen Brandschaden hat die Polizei die Ermittlungen aufgenommen.

In Hamm haben binnen drei Tage drei Felder gebrannt* - die Polizei vermutet Brandstiftung. - *wa.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare