1. wa.de
  2. NRW

Transporter kracht gegen Baum - Fahrer (32) lebensgefährlich verletzt

Erstellt:

Von: Andreas Eickhoff

Kommentare

Bei einem schweren Unfall ist am Dienstag ein 32-jähriger Transporter-Fahrer lebensgefährlich verletzt worden.

Harsewinkel - Ein Mercedes-Sprinter-Fahrer (32) einer Firma aus dem Harsewinkeler Ortsteil Greffen (NRW) hat sich bei einem schweren Unfall lebensgefährliche Verletzungen zugezogen.

Der ukrainische Staatsbürger, der am Dienstagnachmittag um 13 Uhr aus Harsewinkel kommend in Richtung Greffen unterwegs war, geriet aus noch ungeklärten Gründen ausgangs einer langgezogenen Rechtskurve auf die Gegenfahrbahn und prallte frontal gegen eine alte Eiche.

Unfall in Harsewinkel: Transporter-Fahrer lebensgefährlich verletzt

Der Mann wurde in dem Fahrzeug eingeklemmt und musste, nachdem er von der Feuerwehr aus dem Transporter befreit werden konnte, mit dem Rettungshubschrauber Christoph Westfalen in das Bochumer Universitätsklinikum Bergmannsheil geflogen werden – ein Klinikum der Maximalversorgung.

Ein Mercedes Sprinter ist am Dienstag in Harsewinkel gegen einen Baum gekracht. Der Fahrer wurde lebensgefährlich verletzt.
Ein Mercedes Sprinter ist am Dienstag in Harsewinkel gegen einen Baum gekracht. Der Fahrer wurde lebensgefährlich verletzt. © Andreas Eickhoff

Anwohner waren durch die lauten Aufprallgeräusche auf den Unfall aufmerksam geworden. Sie stürmten aus dem Haus, alarmierten Polizei und Feuerwehr und hielten mit dem Wasser aus einem Gartenschlauch, der bis zum Transporter reichte, den Entstehungsbrand im Motorbereich in Schach. So mussten die Feuerwehrleute nur noch Nachlöscharbeiten durchführen.

Transporter kracht gegen Baum - komplizierte Rettung

32 Einsatzkräfte der Löschzüge Greffen und Harsewinkel waren unter der Leitung von Markus Laumann im Einsatz. Sie brauchten gut 45 Minuten, um den schwerstverletzten Fahrer aus dem Fahrzeugwrack zu befreien. Sie mussten unter anderem die Ladefläche ausräumen, um den eingeklemmten Fahrer überhaupt aus seiner misslichen Lage befreien zu können.

Mit hydraulischem Werkzeugen wie Schere, Spreitzer und Stempel wurde der zusammengestauchte Stahl getrennt oder so weit auseinandergedrückt, dass der Patient endlich befreit werden konnte.

Harsewinkel: Transporter-Unfall - Ladungssicherung wird überprüft

Auch zwei Rettungswagen, zwei Notarzteinsatzfahrzeuge, die Polizei und der Rettungshubschrauber wurden zur Unfallstelle gerufen. Vor Ort machte sich ferner das Verkehrsunfall-Team des Polizeipräsidiums Bielefeld ein Bild von der Unfallstelle, um Spuren für die spätere Rekonstruktion des Unfalls zu sichern. Dafür kam auch eine Drohne zum Einsatz. Nach Angaben der Polizei wird nun auch geprüft, ob die Ladungen ordnungsgemäß gesichert war.

Auch ein dramatischer Vorfall in NRW: Zwei Kinder haben sich ein Auto geschnappt und sind damit herumgefahren. Es gab einen schweren Unfall, die beiden 14-Jährigen wurden schwer verletzt.

Auch interessant

Kommentare