Tierdrama in Düsseldorf

Hamster in U-Bahn ausgesetzt – Fahrgäste entdecken Schuhkarton

Ein Feldhamster befindet sich im Zoo in einer Aufzuchtanlage für Feldhamster in einem Käfig.
+
Mehrere Hamster wurden in einem Zug der Rheinbahn in Düsseldorf ausgesetzt. (Symbolbild)

Fahrgäste haben in einem Zug der Rheinbahn in Düsseldorf eine traurige Entdeckung gemacht: In einem Schuhkarton wurden Hamster ausgesetzt.

Düsseldorf – Ein Schuhkarton machte in einer Linie der Rheinbahn* in Düsseldorf* Fahrgäste stutzig. Im Schuhkarton entdeckten sie fünf Hamster, die von einem Unbekannten in der U-Bahn ausgesetzt wurden. Die Tiere sind zwischen vier und fünf Wochen alt, schätzt der Leiter des Tierheims Düsseldorf.

Die Hamster wurden in einem orangefarbenen Schuhkarton in der Bahn abgestellt. Die Polizei sucht nun nach Zeugen, die Angaben dazu machen können, wer den Karton in der Bahn abgestellt haben könnte. Wie es den in einem Zug der Rheinbahn ausgesetzten Hamstern geht und was nun mit den Tieren passiert*, berichtet 24RHEIN*. *24RHEIN ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare