1. wa.de
  2. NRW

Bade-Besuch endet tödlich: Junger Ahlener ertrinkt im Hammer Kanal

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Frank Lahme, Jörn Funke

Kommentare

Die Feuerwehr hat bei Schmehausen am Sonntag einen 22-jährigen Mann aus Ahlen tot aus dem Datteln-Hamm-Kanal geborgen. Die Polizei in Hamm geht von einem Badeunfall aus. Am Montag wurden Hintergründe bekannt.

Hamm – Tödliches Ende eines Badeausflugs zum Kanal. Wie berichtet, ist ein 22-jähriger Mann aus Ahlen am Sonntag unweit des RWE-Kraftwerksgeländes in Uentrop-Schmehausen unter dramatischen Umständen ertrunken.

Der aus Mali stammende Mann hatte seinen Arbeitskollegen (56) und dessen Ehefrau (57) einen Besuch abgestattet. Mit dem Fahrrad war der junge Mann zu der Stele gefahren, wo das ebenfalls in Ahlen wohnende Paar in einem Wohnanhänger gecampt hatte. Die beiden Männer hatten bei einer Firma in Sendenhorst gearbeitet.

Bei Temperaturen um die 30 Grad suchte der junge Mann dann eine Abkühlung im Wasser. Er soll kein guter Schwimmer gewesen sein. Wie die Polizei am Montag mitteilte, soll der 22-Jährige im Wasser gestanden und einen Kopfsprung gemacht haben. Danach tauchte er nicht mehr auf.

Der 56-jährige Arbeitskollege versuchte, den jungen Mann aus dem Wasser zu retten. Dies misslang jedoch.

Tödliches Bade-Drama am Kanal in Hamm: Hubschrauber im Einsatz

Taucher der gegen 15.30 Uhr alarmierten Feuerwehr fanden den Leichnam gegen 17 Uhr. Auch ein Hubschrauber war in die Suche einbezogen gewesen. Der Verstorbene wurde nur unweit der Stelle, wo er ins Wasser gegangen war, gefunden. Der Leichnam wies keine Kopfverletzung auf, wurde am Montag bekannt.

Bei einem Badeunfall in Hamm-Schmehausen ist ein Schwimmer tot geborgen worden.
Bei einem Badeunfall in Hamm-Schmehausen ist ein Schwimmer tot geborgen worden. © Markus Wüllner

Das Ahlener Ehepaar hatte seinen Wohnwagen an einer Böschung unweit der Anlegestelle für Kanalschiffe in Höhe der Straße „Schmehauser Feld“ abgestellt. Der Kanal endet nur wenige hundert Meter weiter.

Das Ufer soll an der Stelle nicht mit Spundwänden befestigt sein. Dennoch hatte das Ehepaar ein Seil – ähnlich eines Tracking-Seils beim Klettern – vom Ufer ins Wasser gelassen. Vermutlich sollten damit Ein- und Ausstieg aus dem Wasser erleichtert werden.

Tödliches Bade-Drama am Kanal in Hamm: Obduktion veranlasst

Die Polizei hat Ermittlungen zur Todesursache eingeleitet. Die Staatsanwaltschaft hat eine Obduktion des Leichnams in Auftrag gegeben. Das Ergebnis stand am Montag noch nicht fest. Die Ermittler gehen von einem tragischen Badeunfall aus.

Das Ehepaar aus Ahlen wurde am Sonntag von Notfallseelsorgern betreut.

Feuerwehrleute aus Hamm und Ahlen suchen in Schmehausen eine im Kanal vermisste Person.
Feuerwehrleute aus Hamm und Ahlen hatten zuvor in Schmehausen die im Kanal vermisste Person gesucht. © Szkudlarek, Robert

Tödliches Bade-Drama am Kanal in Hamm: Infos von Sonntag

Update vom 14. Juli, 20.47 Uhr: Wie die Polizei am Sonntagabend bekanntgab, handelt es sich bei dem Schwimmer, der am Nachmittag tot im Datteln-Hamm-Kanal geborgen wurde, um einen 22-Jährigen. Der junge Mann, der in Ahlen wohnhaft war, sei in Panik geraten und habe das Wasser aus eigener Kraft nicht mehr verlassen können. Ein 56-jähriger Bekannter habe anschließend noch versucht, den Ahlener vor dem Ertrinken zu retten - vergeblich. Taucher der Feuerwehr konnten den 22-Jährigen gegen 17 Uhr nur noch leblos aus dem Kanal bergen. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Todesursache aufgenommen.

Badeunfall: Schwimmer stirbt im Datteln-Hamm-Kanal

[Erstmeldung vom 24. Juli, 17.35 Uhr] Hamm - Polizei und Feuerwehr waren gegen 15.40 Uhr alarmiert worden und mit großem Aufgebot nach Schmehausen ausgerückt. An der Straße „Schmehauser Feld“, wenige Meter östlich der Autobahnbrücke, wurde ein Schwimmer vermisst.

Dort waren nach Polizeiangaben zwei Personen im Wasser gewesen und offenbar in Panik geraten. Eine der beiden Personen konnte sich ans Ufer retten, die andere ging unter. Feuerwehrleute aus Hamm und Ahlen suchten den Kanal ab, dabei wurden Taucher und Boote eingesetzt.

Gegen 17 Uhr wurde die vermisste Person dann leblos geborgen; sie konnte nicht wiederbelebt werden. Weitere Angaben zur Person machte die Polizei zunächst nicht.

Auch interessant

Kommentare