1. wa.de
  2. NRW

Vom Bahnhof in die JVA: Gesuchter Straftäter festgenommen - Flucht misslingt

Erstellt:

Von: Daniel Großert

Kommentare

Polizisten führen einen Mann in Handschellen ab.
In Hamm hat die Bundespolizei einen gesuchten Straftäter festgenommen. (Symbolfoto) © Rene Traut

Für einen Mann aus dem Kreis Soest ging die Reise vom Bahnhof in Hamm direkt ins Gefängnis. Die Flucht des gesuchten Straftäters misslang.

Hamm (NRW) - Beamte der Bundespolizei haben am Dienstagabend am Hauptbahnhof in Hamm in Nordrhein-Westfalen einen gesuchten Straftäter festgenommen. Bis der 33-Jährige in die JVA gebracht werden konnte, mussten die Polizisten aber viel Arbeit bewältigen.

Hamm: Gesuchter Straftäter aus dem Kreis Soest am Hauptbahnhof festgenommen

Wie die Bundespolizei mitteilte, konnte der Mann sich bei einer Kontrolle im Hammer Hauptbahnhof zunächst nicht ausweisen. An den Personalien, die er den Beamten mitteilte, hatten diese allerdings zurecht Zweifel. Daher durchsuchten sie den 33-Jährigen aus Lippstadt und fanden dabei auch ein Portemonnaie.

Doch plötzlich riss er sich los und flüchtete aus dem Bahnhof. Allzu weit kam er aber nicht: Am „Casino Royal“ holten die Bundespolizisten den Mann ein. Nur unter „erheblichem Widerstand“ gelang es den Einsatzkräften, dem 33-Jährigen Handfesseln anzulegen.

Auf der Polizeiwache am Hauptbahnhof in Hamm durchsuchten die Beamten den Mann schließlich und führten eine „fahndungsmäßige Überprüfung“ durch. Dabei erklärte sich das Verhalten des 33-Jährigen, der nach Angaben der Bundespolizei in Warstein wohnt: Das Amtsgericht Soest hatte einen Haftbefehl gegen ihn erlassen.

Hamm: Mann per Haftbefehl gesucht - lange Strafakte

Laut Polizei war er bereits 2016 in 20 Fällen wegen Bedrohung unter Einsatz einer Schusswaffe sowie in acht Fällen wegen Drogenhandels zu einer Freiheitsstrafe von zwei Jahren verurteilt worden. Weil er wiederholt gegen Auflagen verstoßen habe und straffällig geworden sei, sei die Strafaussetzung nun widerrufen. Bei der Durchsuchung fanden die Beamten zudem unterschiedliche Drogen - unter anderem Ecstasy und Marihuana.

Der 33-Jährige habe auf der Wache plötzlich über Atemprobleme geklagt. Daher forderten die Beamten einen Rettungswagen an, mit dem er in ein Krankenhaus gebracht wurde - natürlich mit Polizeibegleitung. Nach einer Untersuchung musste der Mann in der JVA Hamm seine Haftstrafe antreten. Die Bundespolizei leitete zudem weitere Strafverfahren wegen des Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz ein.

Nach einem Vorfall in Wuppertal wird gegen drei Polizisten ermittelt. Dort wurde ein Mann bei einem Einsatz niedergeschossen. Er soll Passanten mit einem Messer bedroht haben.

Auch interessant

Kommentare