Schienenersatzverkehr eingerichtet

Baumaßnahme bremst Eurobahn aus: Keine Züge zwischen Hamm und Soest

Zwischen Hamm und Soest kann die Eurobahn nicht fahren - ein Schienenersatzverkehr wird eingerichtet (Symbolbild).
+
Zwischen Hamm und Soest kann die Eurobahn nicht fahren - ein Schienenersatzverkehr wird eingerichtet (Symbolbild).

Eine Baumaßnahme bremst die Eurobahn aus: Zwischen Hamm und Soest können in beide Richtungen keine Züge fahren - und zwar in diesem Zeitraum.

  • Die DB Netz AG führt Baumaßnahmen an der Eisenbahn-Infrastruktur durch.
  • Davon betroffen ist die RB 89 (Ems-Börde-Bahn) zwischen Münster und Warburg.
  • Konkret fallen die Züge zwischen Hamm und Soest in beide Richtungen aus.

Hamm/Welver/Soest - Wer in den späten Abend- oder frühen Morgenstunden die Züge der Eurobahn nutzt, muss sich umstellen - immerhin nur in einem überschaubaren Zeitfenster.

Ganz konkret ist die RB 89, die Ems-Börde-Bahn zwischen Münster und Warburg in der Nacht von Sonntag auf Montag (10. auf 11. Mai) betroffen.

Baumaßnahme bremst Eurobahn aus: Busse im Ersatzverkehr

Im Streckenabschnitt zwischen Hamm Hauptbahnhof und Soest fallen die Züge in beide Richtungen aus. Die Keolis Deutschland GmbH, die die Eurobahn betreibt, hat einen Schienenersatzverkehr mit Bussen organisiert.

Eigens angesichts der Baumaßnahme, die von der DB Netz AG im genannten Streckenabschnitt an der Eisenbahn-Infrastruktur durchgeführt wird, wurde ein Ersatzfahrplan erstellt.

+++ Hier können Sie den Ersatzfahrplan herunterladen +++

Die Ausfälle betreffen die späten Züge zwischen 23 Uhr am Sonntagabend (10. Mai) und 2 Uhr am frühen Montagmorgen (11. Mai).

Baumaßnahme bremst Eurobahn aus: Fahrräder sind tabu

Keolis weist darauf hin, dass sich die Bushaltestellen für den Schienenersatzverkehr für die RB 89 am Hauptbahnhof Hamm (Ersatzhaltestelle), am Rathaus Welver, am Bahnhof Borgeln und am Bahnhof Soest (Bussteig G) befinden.

Wichtig zu wissen: In den Bussen ist die Mitnahme von Fahrrädern nicht möglich.

Informationen für Fahrgäste gibt es auch unter der kostenfreien Servicehotline 00800/8762246.

Baumaßnahme bremst Eurobahn aus: Alles zur Ems-Börde-Bahn

Die Ems-Börde-Bahn besteht aus den beiden Regionalbahnen 69 und 89, die Paderborn und Bielefeld mit Münster und Hamm verbinden. Von Münster aus geht es zunächst nach Hamm. Von dort fährt die RB 69 bis nach Bielefeld und die RB 89 bis nach Warburg.

Die Strecke ist insgesamt 168 Kilometer lang. Es gibt 21 Haltepunkte für die Züge der Eurobahn.

Baumaßnahme bremst Eurobahn aus: Keolis bedient 15 Linien

Keolis betreibt unter dem Markennamen Eurobahn aktuell vier Netze (Maas-Rhein-Lippe-Netz, Hellweg-Netz, Ostwestfalen-Lippe-Netz, Teutoburger Wald-Netz) mit insgesamt 15 Linien und beschäftigt rund 885 Mitarbeiter. 

"Seit 2016 haben außerdem Keolis-Triebfahrzeugführer das Steuer des Thalys auf dem deutschen Streckenabschnitt von Dortmund nach Aachen mit jährlich 650.000 Zugkilometern in der Hand", so das Unternehmen über sich selbst.

Im Februar gab es Schlagzeilen um die Eurobahn, weil ein Mann aus Frust über eine ausgefallene Zugfahrt im Hammer Bahnhof die Notbremse gezogen hatte. Das war natürlich strafbar - es ist aber in diesen Fällen ausdrücklich erlaubt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare