Schwerer Raub mitten in der Nacht

Räuber mit Pistole fesseln Ehepaar in Wohnhaus in Hamm - Cabrio aufgetaucht

Was für ein Albtraum: Drei maskierte Räuber haben in Hamm ein Ehepaar in seinem Wohnhaus überwältigt, gefesselt und eingesperrt. Die Täter sind auf der Flucht. Das Cabrio, das sie dafür zunächst nutzten, ist gefunden worden.

Update, 30. August, 10.18 Uhr: Die Polizei hat am Montagmorgen mitgeteilt, dass inzwischen das Fluchtfahrzeug der Räuber gefunden worden ist. Der Wagen stand demnach am Sonntag auf einem Pendlerparkplatz an der Werler Straße. Deshalb fragt die Polizei: „Wer hat zwischen Samstag, 3 Uhr, und Sonntag, 16.30 Uhr, auf dem Pendlerparkplatz Hamm-Rhynern an der Werler Straße gegenüber der Auffahrt zur A2 in Richtung Oberhausen und im näheren Umfeld verdächtige Beobachtungen gemacht?“

Hinweise zu Personen und weiteren verdächtigen Fahrzeugen erbittet die Polizei an die Rufnummer 02381 916-0 oder an per E-Mail an hinweise.hamm@polizei.nrw.de.

Drei Männer rauben Ehepaar in dessen Wohnhaus aus - Ursprungsmeldung

Hamm - Nach einem schweren Raub in einem Wohnhaus im Hammer Süden fahndet die Polizei Hamm nach drei flüchtigen Tätern. Die Männer hatten in der Nacht auf Samstag, 28. August, ein Ehepaar in ihrem Haus überwältigt, gefesselt und in einem Raum eingesperrt, wie es am Samstagnachmittag in einer Mitteilung der Polizei hieß.

StadtHamm
Fläche226,43 km²
Stadtgliederung7 Stadtbezirke

Schwerer Raub in Hamm: Täter fesseln Ehepaar in Wohnhaus im Hammer Süden

Nach dem Stand der bisherigen Ermittlungen drangen drei maskierte Täter gegen 2 Uhr in das Haus in Hamm ein. Einer der Männer forderte demnach von dem Ehemann unter Vorhalt einer Schusswaffe die Herausgabe von Schmuck und Bargeld.

Im weiteren Verlauf fesselten die Täter das Ehepaar und sperrten beide zusammen in einem Raum des Wohnhauses in Hamm ein. „Anschließend durchsuchten die Täter das Haus nach weiteren Wertgegenständen. Sie nahmen den Schlüssel eines schwarzen VW Beetle Cabrio an sich und flüchteten mit dem Auto sowie Geld und Schmuck als Beute“, so die Polizei weiter.

Schwerer Raub in Wohnhaus in Hamm: Ehepaar bleibt unverletzt - Beschreibung der Täter

Gegen 4 Uhr konnte sich das Ehepaar dem Bericht zufolge selbstständig aus seiner Lage befreien und die Polizei Hamm verständigen. Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief bislang ohne Ergebnis. Das Ehepaar blieb unverletzt.

Die Täter, die jeweils eine schwarze Sturmhaube und schwarze Handschuhe trugen, werden wie folgt beschrieben:

  • Täter 1: Wortführer, 1,70 bis 1,75 Meter groß, schlanke Figur, sprach Deutsch mit osteuropäischem Akzent, vermutlich polnisch, drohte mit einer schwarzen Pistole, dunkel gekleidet, trug braune Lederschuhe mit heller, robuster Sohle.
  • Täter 2: etwa 1,90 Meter groß, sprach Deutsch mit leichtem Akzent, bekleidet mit einer schwarzen Jacke aus dünnem Stoff, einer schwarzen Hose und schwarzer Oberbekleidung sowie schwarzen Nike-Turnschuhen mit weißem Nike-Emblem.
  • Täter 3: keine genauere Beschreibung

Schwerer Raub in Hamm: Ermittlungen der Polizei laufen

Weitere Erkenntnisse kann die Polizei Hamm aufgrund der laufenden Ermittlungen zum jetzigen Zeitpunkt nicht mitteilen, heißt es weiter.

Die Beamten suchen nach Zeugen, die Hinweise auf die Täter und den Verbleib des schwarzen VW Beetle Cabrio mit Hammer Kennzeichen geben können. „Sollte das gesuchte Auto entdeckt werden, wird gebeten, umgehend die Polizei über den Notruf 110 zu informieren“, so die dringende Bitte. Weitere Hinweise können über Tel. 02381 916-0 mitgeteilt werden.

Der Fall aus Hamm erinnert an das Martyrium, das ein Ehepaar aus Menden durchleben musste. Das betagte Ehepaar war im eigenen Haus in der NRW-Stadt im Märkischen Kreis von mehreren unbekannten Tätern überfallen, dabei körperlich misshandelt, gefesselt und geknebelt worden.

Schwedische Gardinen statt balearische Sonne heißt es inzwischen für einen Mann, der zuletzt auch in Hamm mehrere Tankstellen überfallen haben soll. Er ist festgenommen worden - auf Mallorca.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare