Extrem hoher Sachschaden

Explosion in Wohnhaus: Mehrfamilienhaus in Heessen zerstört

Explosion in Hamm: Das Haus ist nach der Detonation unbewohnbar. Es könnte einstürzen.
+
Explosion in Hamm: Das Haus ist nach der Detonation unbewohnbar. Es könnte einstürzen.

[Update 19.35 Uhr] Eine Detonation hat am Freitagabend die Bewohner eines Mehrfamilienhauses aufgeschreckt. Ein Mann hatte offenbar mit Sprengstoff hantiert.

  • In Hamm ist es zu einer Explosion in einem Mehrfamilienhaus gekommen.
  • Junger Mann vermengt "sprengfähige Substanzen".
  • Alle Mieter mussten in anderen Häuser umziehen.

Hamm - Eine Explosion in einem Haus auf der Hohen Brede in Hamm-Heessen hat am Freitagabend gegen 19 Uhr einigen Schaden angerichtet.  Ein 26-jähriger Mann aus Hamm soll nach Schilderung der Polizei "sprengfähige Substanzen" in einem Behälter vermengt haben.

In Unwissenheit darüber, dass es sich dabei um selbstzündende Substanzen handelt, habe er den Behälter dann zur Seite gestellt. Als der Behälter tatsächlich detonierte, befanden sich der Mann und seine Lebensgefährtin demnach im Nebenraum. Beide blieben unverletzt.

Explosion in Hamm: Mann experimentiert mit Sprengstoff

Detonation in Wohnhaus: Riss im Mauerwerk

Durch die Wucht der Explosion wurde ein Fenster der Wohnung total zerstört, auch ein Riss im Mauerwerk war sichtbar. Die Wohnungsbaugesellschaft, die Inhaberin der Immobilie ist, ließ noch am Abend die Statik des Mehrfamilienhauses überprüfen - mit einem schlechten Ergebnis für die vier Parteien, die das Gebäude bewohnen. 

Alle Mieter wurden zunächst in anderen Wohnungen untergebracht, weil davon ausgegangen werden musste, dass das Haus vorübergehend nicht bewohnt werden kann. Weitere Untersuchungen sind notwendig.

Eine Detonation hat am Freitagabend die Bewohner eines Mehrfamilienhauses aufgeschreckt. Das Fenster flog durch die Wucht der Explosion hinaus.

Explosion in Hamm: Polizei ermittelt gegen jungen Mann

Im Rahmen der weiteren Ermittlungen und Untersuchungen wurden zur Unterstützung ein Sprengstoffspürhund sowie Fachleute des LKA angefordert. 

Die Höhe des Sachschadens dürfte nicht unter 100.000 Euro liegen. Gegen den 26-Jährigen wird wegen Herbeiführens einer Sprengstoff-Explosion ermittelt.

Mann nach Explosion in Wohnung wieder auf freiem Fuß

Nach Entscheidung der Staatsanwaltschaft ist der Explosions-Verursacher aber keineswegs im Gewahrsam, sondern befindet sich auf freiem Fuß.

Die Ermittlungen laufen weiter, es ist nicht klar, aus welchem Motiv der 26-Jährige die Substanzen vermischte. 

Im April hatte eine vorsätzlich herbei geführte Detonation in einem Haus im Kreis Herford schlimme Folgen: Ein 67-jähriger Mann starb, ein 25-Jähriger wurde schwer verletzt.

In Soest wurde im Juni eine gewaltige Detonation kontrolliert ausgelöst, nachdem die Entschärfung einer 500-Kilogramm-Weltkriegsbombe nicht funktioniert hatte. Hier sind die Fotos und Videos der Explosion.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare