Lkw-Unfall hatte Folgen

Kollaps auf der B63 - Lkw jetzt abgeschleppt

+

[Update, 8.25 Uhr] Nach einem Lkw-Unfall auf der B63, etwa in Höhe des "Sutenkamps", ging am Montagmorgen nichts mehr auf der B63 und den umliegenden Strecken. Auch die A2 war wegen des Rückstaus dicht.

Hamm - Der Verkehr auf der B63 ist nach einem Unfall mit zwei Lkw am Montagmorgen völlig zusammengebrochen. Einer der beiden 40-Tonner mit Auflieger war nach Polizeiangaben nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden - das zog sich allerdings eine ganze Weile hin, weil auch das Abschleppunternehmen nicht durchkam. Gegen 8.20 Uhr war der Lkw dann aber geborgen, der Verkehr konnte sich langsam auflösen.

Der Unfall war um 5.47 Uhr gemeldet worden, sagte Polizeisprecher Hendrik Heine. Auch in Rhynern ging in der Folge nichts mehr, die Nebenstrecken waren völlig überlastet. Der Rückstau auf der A2 in Fahrtrichtung Hannover belief sich nach Angaben des WDR-Verkehrsservices auf gut vier Kilometer; gute 20 Minuten dauert es dort demnach länger. 

Weil auch Betriebsstoffe ausgelaufen waren, war die Feuerwehr im Einsatz. Die Polizei war ebenfalls vor Ort.

Wir berichten weiter.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare