Bei starkem Wind in Haltern

Flügelbruch: Rotorblatt fliegt von 143 Meter hohem Windrad in die Tiefe

+

Bei starkem Wind hat ein über 140 Meter hohes Windrad in Haltern am Montagnachmittag ein Rotorblatt verloren. Das teilte die Stadt mit.

Haltern - Die Teile des Rotors seien in ein Feld gestürzt. Die Bundesstraße 58 in der Nähe der Unfallstelle müsse bis mindestens Mittwoch gesperrt werden, teilte die Stadt mit. 

Nach einem Bericht der Halterner Zeitung vermutet einer der Eigentümer hinter dem Flügelbruch einen nicht entdeckten Materialfehler. Der Wind sei zwar kräftig gewesen und die Anlage sei unter Volllast gelaufen. 

Im Februar habe es aber auch Tage mit noch höheren Windgeschwindigkeiten gegeben. Das 4,8 Millionen Euro teure Windrad stammt laut dem Bericht aus dem Jahr 2014. Die Nabenhöhe beträgt 143 Meter, mit Flügeln ist es 230 Meter hoch. - dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare