Polizei-Einsatz in Hagen

Auf offener Straße: Männer schlagen Radfahrer zusammen - Täter zückt Metallstange

Auto parkt auf Fahrradweg
+
Auf offener Straße: Männer schlagen Radfahrer in Hagen zusammen.

Unglaubliche Szenen am helllichten Tagen in Hagen: Drei Männer schlugen auf offener Straße einen Radfahrer zusammen. Einer von ihnen zückte eine Metallstange.

Hagen - Unglaubliche Szenen spielten sich am helllichten Tag in Hagen (NRW) ab. Drei Männer schlugen auf offener Straße einen Radfahrer (51) zusammen. Dabei kam auch eine Metallstange zum Einsatz.

StadtHagen
Einwohnerca. 189.000
Bekannt fürNena, Brandt-Zwieback

Der Radfahrer war gegen 16 Uhr auf der Wehringhauser Straße in Hagen unterwegs, als er plötzlich von einem Pkw mehrfach ausgebremst wurde. Als der Hagener an dem Auto vorbeifahren wollte, öffnete dessen Fahrer plötzlich seine Autotür. Mit letzter Mühe konnte der Radfahrer eine Kollision verhindern.

Hagen (NRW): Männer schlagen Radfahrer zusammen - Täter zückt Metallstange

Nach Angaben der Polizei Hagen stiegen drei Männer aus dem Pkw und kamen auf den 51-Jährigen zu. Sie schubsten ihn gemeinsam und packten ihn am Kragen. Einer von ihnen holte eine Art Metallstab hervor und schlug seinem Opfer mehrfach damit auf den Rücken.

Mehrere unbeteiligte Zeugen beobachten die Tat. Der 51-Jährige konnte sich leicht verletzt in einen Kiosk retten und die Polizei informieren. Die Täter flüchteten.

Hagen: Opfer rettet sich vor Tätern in einen Kiosk

Die alarmierten Polizisten leiteten sofort eine Fahndung nach dem flüchtigen Pkw ein, den ein Zeugen näher hatten beschreiben können. Eine Streife fand das Fahrzeug mit Bochumer Kennzeichen kurz nach der Tat im Bereich des Bodelschwinghplatzes. Personen saßen nicht mehr darin.

Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung aufgenommen. Zeugen, die die Tat beobachtet haben, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 02331/986.2066 bei der Polizei Hagen zu melden.

Grausiger Fund in Hagen-Haspe: Die Polizei hat bei der Suche nach einem Vermissten in einer Werkstatt eine Leiche gefunden - und geht von einem Gewaltverbrechen aus.

Die Polizei Hagen hatte es mit einem seltsamen Mann zu tun, der eine Schutzausrüstung trug, Messer und Würgeholz mit sich führte und Menschen vor einem Krankenhaus belästigte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare