1. wa.de
  2. NRW

Reisende retten Mann in letzter Sekunde aus Gleis - Schnellbremsung hätte nicht gereicht

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Kristina Köller

Kommentare

Bahnübergang - Andreaskreuz
Der Zugführer leitete noch eine Schnellbremsung ein - doch das hätte nicht gereicht. © Jens Büttner/dpa

In letzter Sekunde haben zwei Reisende in Hagen einen Mann von einem Gleis gezogen. Eine Schnellbremsung des Zugführers hätte offenbar nicht mehr gereicht.

Hagen - Die Bundespolizei berichtet von einem Vorfall, der furchtbar hätte enden können. Am Freitagvormittag, 25. März, sollen zwei Reisende in Hagen-Oberhagen (NRW) einen 61-Jährigen noch rechtzeitig von der Bahnstrecke gezogen haben, bevor sich Sekunden später ein Güterzug aus dem Goldbergtunnel in Richtung des Mannes näherte.

Gegen 10 Uhr alarmierten Bahnmitarbeiter demnach die Bundespolizei in Hagen. Kurz zuvor soll ein 61-Jähriger in Hagen vom Bahnsteig des Haltepunktes Hagen-Oberhagen in den Gleisbereich gestiegen sein, um dort etwas herauszuholen. Dem Mann soll es aus eigener Kraft nicht mehr gelungen sein, aus dem Streckenbereich zurück auf den Bahnsteig zu gelangen, so die Bundespolizei weiter

Hagen (NRW): Reisende ziehen Mann im letzten Moment von Bahnstrecke

In diesem Moment soll sich mit einer Geschwindigkeit von circa 70 km/h ein Güterzug aus dem Goldbergtunnel genähert haben. Die Triebfahrzeugführer erkannten den Hagener im Gleis und leiteten sofort eine Schnellbremsung ein, heißt es.

Auch zwei Reisende (61 und 28), die sich am Bahnsteig befanden, erkannten die Gefahr und zogen den Mann noch rechtzeitig aus dem Gleisbereich. Wenige Augenblicke später soll der sich im Bremsvorgang befindliche Güterzug die Stelle mit einer „nicht unerheblichen Geschwindigkeit“ passiert haben.

Hagen (NRW): Zugführer und Reisende unter Schock

Die Triebfahrzeugführer wie auch Reisende standen unter Schock und mussten von Sanitätern behandelt werden. Der 61-jährige wurde in ein Krankenhaus gebracht.

Durch den Vorfall kam es zu Verspätungen für nachfolgende Zugverbindungen. Die Bundespolizei leitete Ermittlungen ein.

Weil drei junge Männer in NRW ohne Fahrschein unterwegs waren, hat ein Zugbegleiter zu drastischen Mitteln gegriffen. Die Polizei ermittelt gegen den Mann.

Auch interessant

Kommentare