Lebensgefahr nicht ausgeschlossen

Tragischer Arbeitsunfall: Mitarbeiter mit den Beinen eingeklemmt

In Hagen am, Güterbahnhof geriet ein Mitarbeiter in die Gleisbremse – Der Rettungshubschrauber war im Einsatz.
+
In Hagen am, Güterbahnhof geriet ein Mitarbeiter in die Gleisbremse – Der Rettungshubschrauber war im Einsatz.

Tragische Szenen in einer Güterbahnhof-Vorhalle : Bei einem Arbeitsunfall rutschte ein Mitarbeiter in die Gleisbremse. Der Rettungshubschrauber musste anfliegen.

Hagen (NRW) – Tragischer Arbeitsunfall am Güterbahnhof Hagen-Vorhalle: Auf dem Gelände der Deutschen Bahn geriet am Morgen ein 45-jähriger Mitarbeiter bei Wartungsarbeiten aus bisher ungeklärter Ursache mit den Beinen zwischen eine hydraulische Gleisbremse und verletzte sich schwer.

Der Verletzte war zwischenzeitlich eingeklemmt und konnte noch vor Eintreffen der Rettungskräfte von Mitarbeiter befreit werden. Aufgrund seiner schweren Verletzungen musste der Mitarbeiter mit einem Rettungshubschrauber in Spezialklinik nach Bochum geflogen werden. Lebensgefahr kann derzeit nicht ausgeschlossen werden. Wie es zu dem Unfall kam, wird derzeit noch durch die Bundespolizei und die Bundesstelle für Eisenbahnunfalluntersuchung ermittelt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare