Wahnsinnsaktion in Hagen

SUV-Fahrer rast vor Krankenhaus über Rot und gefährdet Mutter mit drei Kindern

Wahnsinnsaktion: Ein SUV-Fahrer raste in Hagen über eine rote Ampel - eine Mutter konnte auf der Straße gerade noch ihre Kinder zurückziehen, sonst hätte es eine Tragödie gegeben.

Hagen - Nur der schnellen Reaktion einer 28-jährigen Mutter ist es zu verdanken, dass sie und ihre drei Kinder im Alter von 4 und 6 Jahren sowie 8 Monaten bei einem Unfall in Hagen (NRW) nicht schwer verletzt wurden.

StadtHagen
Bevölkerungca. 189.000
Bekannt fürNena, Fern-Universität, Brandt-Zwieback

Die Frau wollte am Donnerstagnachmittag in der Innenstadt von Hagen mit ihren Kindern an einer Fußgängerampel die Buscheystraße Richtung Allgemeines Krankenhauses überqueren. Als die Ampel auf Grün umsprang, ging sie los.

Hagen/NRW: Rücksichtsloser SUV-Fahrer gefährdet Mutter mit Kindern

Als die Familie mitten auf der Straße war, raste plötzlich ein schwarzer SUV, vermutlich ein Porsche Cayenne, mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit heran. Der Fahrer zog nach Informationen der Polizei Hagen zunächst auf den Linksabbiegerstreifen, überholte dort zwei andere Fahrzeuge, die an der roten Ampel warteten und raste dann trotz Rot weiter geradeaus.

Die Mutter konnte noch so gerade eben ihre Kinder zu sich ziehen, sonst hätte es eine Unfalltragödie gegeben. Der Fahrer rauschte weiter in Richtung Hagen-Wehringhausen. Das Fahrzeug hatte ein Hagener Kennzeichen.

Gegen den Fahrer wird nun wegen eines gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr ermittelt. Wer hat den Vorfall gesehen oder kann Angaben zu dem gesuchten Fahrzeug machen? Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei unter der 02331/986-2066.

Bei einem Unfall auf der A46 bei Hagen wurden am Abend des selben Tages zwei Menschen schwer verletzt .

Rubriklistenbild: © Sebastian Gollnow/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare