1. wa.de
  2. NRW

Vor den Augen von Polizisten: Mann liegt halb auf der Straße und schläft - Gewahrsam

Erstellt:

Von: Kristina Köller

Kommentare

Ein Polizeiauto zeigt das Wort „Gefahr“ an.
Ein Mann lag schlafend halb auf der Straße - nachdem die Polizei nichts unversucht gelassen hatte, ihn nach Hause zu schicken. © Christoph Reichwein/dpa

Seine Stimmung schwankte zwischen friedlich schlummernd und aggressiv. Als ein Mann in Hagen (NRW) aber schlafend halb auf der Straße lag, zogen Polizisten Konsequenzen.

Hagen-Mitte - Ein 41-Jähriger war am späten Dienstagabend, 3. Mai, augenscheinlich so stark alkoholisiert, dass er von Polizisten in Gewahrsam genommen werden musste. Davon berichtete die Polizei Hagen (NRW) am Mittwoch.

Der Hagener schlief demnach kurz vor Mitternacht im Beisein der Beamten immer wieder auf einer Bank, einem Gehweg und auf der Straße ein. „Seine Stimmungen wechselten dabei ständig zwischen friedlich, einschlafend und aggressiv“, heißt es in der Mitteilung.

Hagen (NRW): Mann liegt halb auf der Straße - Polizei nimmt ihn mit

Der Mann schwankte demnach stark und lief direkt auf den Graf-von-Galen-Ring zu. Ein Betreten der Fahrbahn konnten die Polizisten jedoch verhindern. Sie versuchten zunächst, den Mann nach Hause gehen zu lassen. Auch die Mitnahme in einem Taxi scheiterte, da sich der 41-Jährige verweigerte.

„Als die Einsatzkräfte ihn kurz darauf halb auf der Straße und halb auf dem Gehweg liegend schlafend im Einmündungsbereich der Stresemannstraße/Martin-Luther-Straße auffanden, brachten ihn die Polizisten in das Polizeigewahrsam“, heißt es. Sie verhinderten so, dass der Mann mangels Wehrfähigkeit Opfer einer Straftat hätte werden können oder in seinem Zustand einen Verkehrsunfall verursachte.

Auch dieser Vorfall beschäftigte Polizei und Feuerwehr in Hagen: Zwei sechs Monate alte Babys saßen alleine im Auto in der Sonne. Schnelles Handeln war gefragt.

Auch interessant

Kommentare