In Hagen (NRW)

Pärchen zwingt S-Bahn zur Notbremsung - und verhält sich anschließend richtig dreist

In Hagen musste ein S-Bahn wegen eines Pärchens auf den Gleisen eine Notbremsung einleiten (Symbolbild).
+
In Hagen musste ein S-Bahn wegen eines Pärchens auf den Gleisen eine Notbremsung einleiten (Symbolbild).

Ein Pärchen zwang eine S-Bahn in Hagen zu einer Notbremsung. Die Polizei stellte die beiden - und die reagierten dreist und uneinsichtig.

  • In Hagen musste eine S-Bahn eine Notbremsung einleiten.
  • Grund waren zwei Personen, die auf den Gleisen spazierten.
  • Im Anschluss zeigten sich die beiden uneinsichtig gegenüber der Polizei.

Hagen - Leichtsinn ohne Einsicht. Eine Frau und eine Mann zwangen am Mittwochvormittag eine S-Bahn in Hagen zu einer Notbremsung. Wie die Bundespolizei mitteilte, waren die beiden auf den Gleisen spazieren. Wirkliche Reue hätten die Personen gegenüber den Beamten anschließend nicht gezeigt.

Passiert war das Ganze, als die S-Bahn auf dem Weg von Hagen-Heubing nach Hagen-Wehringhausen unterwegs gewesen war. Die Notbremsung musste der Zugführer demnach im Bereich Wehringhausen einleiten.

Weiter heißt es wörtlich: "Der Zugführer bemerkte im Gleisbereich einen Mann und eine Frau, die offenbar auf den Schienen spazierten. Er gab sofort einen Achtungspfiff ab. Die zwei Personen liefen dabei eilig aus dem Gleisbereich, wobei der Mann noch im Gefahrenbereich stürzte, diesen aber rechtzeitig wieder verlassen konnte."

Schnellbremsung einer S-Bahn in Hagen: Mann und Frauen spazieren weiter auf den Gleisen

Die S-Bahn kam Polizei-Angaben zufolge erst hinter dem Pärchen zum Stehen. Verletzt wurde bei diesem mehr als leichtsinnigen Verhalten niemand. Beeindruckt hatte dieser Vorfall die zwei Personen offensichtlich nicht.

Nach Aussagen eines Zeugen, der auch die Polizei informierte, hätten sie ihren Weg dann später sogar wieder über die Gleise fortgesetzt. Wegen der genauen Beschreibung der Personen sei es den Beamten gelungen, erfolgreich nach beiden Personen zu fahnden und die Frau aus Hagen sowie den Mann aus Wiehl am Haltepunkt in Wehringhausen anzutreffen.

Schnellbremsung einer S-Bahn in Hagen: Pärchen zeigt sich uneinsichtig

Sie saßen auf der Bahnsteigkante, Beine baumelnd in den Gleisen. Der eindringliche Hinweis der Bundespolizisten bezüglich ihres lebensgefährlichen Verhaltens habe die 21-Jährige und den 22-Jährigen eher nicht beeindruckt. Sie zeigten sich uneinsichtig und unkooperativ.

Die Streife stellte die Personalien der deutschen und des kongolesischen Staatsangehörigen fest und leitete gegen beide ein Strafverfahren wegen des gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr ein.

"Die Bundespolizei bittet erneut eindringlich, Bahngleise nicht zu betreten. Züge nähern sich oft lautlos, auch der Bremsweg ist erheblich, sodass Lebensgefahr besteht", teilte die Behörde aks Warnung mit. 

In den vergangenen Wochen sorgte in Zeiten der Coronavirus-Krise ein Mann für Aufsehen in Hagen, als er in einem Baumarkt völlig ausgerastet war.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare