Mitten in der Hagener City

Husky geklaut: Besitzerin geht kurz einkaufen - plötzlich ist ihr Tier verschwunden

Mitten in der Fußgängerzone von Hagen ist ein Husky geklaut worden. Eine Zeugin lieferte den entscheidenden Hinweis auf den Täter (Symbolbild).
+
Mitten in der Fußgängerzone von Hagen ist ein Husky geklaut worden. Eine Zeugin lieferte den entscheidenden Hinweis auf den Täter (Symbolbild).

Mitten in der Fußgängerzone von Hagen bindet eine Hundebesitzerin ihren Husky kurz an, als sie in einen Supermarkt will. Dann der Schock bei der Rückkehr: Ihr Tier ist verschwunden.

Hagen - Einen „Diebstahl der ungewönhlichen Art" nennt es die Polizei Hagen, für die Besitzerin eines Huskys war es ein riesiger Schock: Ein zunächst unbekannter Mann nahm mitten in der Fußgängerzone von Hagen den wertvollen Hund an sich und verschwand mit ihm.

Der Vorfall ereignete sich nach Polizeiangaben am Mittwochmorgen (9. September) gegen 9.15 Uhr. Eine 27-Jährige habe zu diesem Zeitpunkt ihren Husky vor einem Supermarkt angebunden und Einkäufe erledigt. „Als sie den Laden wieder verließ, stellte sie den Diebstahl ihres Hundes fest“, heißt es zum Hergang.

Husky in Hagen (NRW) geklaut: Zeugin liefert wertvollen Hinweis

Großes Glück für die Frau: Eine Zeugin konnte ihr erzählen, dass ein Mann den Hund losgebunden hatte und dann mit dem Husky davongegangen war. Die alarmierte Polizei Hagen fahndete nach dem auffälligen Vierbeiner und seinem widerrechtlichen Begleiter - mit Erfolg: Eine Streifenwagenbesatzung entdeckte beide in der Eckeseyer Straße.

Es handelte sich bei dem Mann um einen 35-Jährigen aus Hagen, der sich gegenüber den Polizisten damit herausreden wollte, dass ihm das Tier zugelaufen sei. Die Aussage der Zeugin vor dem Supermarkt sprach indes eine völlig andere Sprache...

Husky in Hagen (NRW) geklaut: Tier-Dieb will sich herausreden

Die Polizeibeamten nahmen den Hund an sich und übergaben ihn seiner erleichterten Besitzerin. „Der Mann erhält nun eine Anzeige. Das Fachkommissariat übernimmt die weiteren Ermittlungen“, so die Polizei abschließend.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare