Tötungsdelikt in Hagen

Frau (38) tot aufgefunden, SEK nimmt Ex-Partner (24) fest - Untersuchungshaft

SEK-Einsatz in Hagen: Die Polizei will einen gesuchten Straftäter festnehmen und stürmt eine Wohnung.
+
SEK-Einsatz in Hagen: Die Polizei will einen gesuchten Straftäter festnehmen und stürmt eine Wohnung.

[Update, 18. Juni, 10.50 Uhr] Schrecklicher Fund: Die Polizei will einen mit Haftbefehl gesuchten Mann festnehmen und stürmt eine Wohnung. Doch er ist nicht dort. Stattdessen finden die Einsatzkräfte eine Leiche.

  • Die Polizei wollte in Hagen einen gesuchten Mann festnehmen.
  • In der Wohnung entdeckten die Beamten eine Frauenleiche.
  • Spezialkräfte nahmen den Mann in Iserlohn im Märkischen Kreis fest.

Hagen - Mit einem Haftbefehl in der Tasche hat die Polizei in Hagen (NRW) am Montag (15. Juni) gegen 11 Uhr eine Wohnung in der Hördenstraße gestürmt, in der sie einen 24 Jahre alten Mann vermutete.

Der aufgrund eines Auslieferungshaftbefehls Gesuchte war aber nicht in der Wohnung - statt seiner fanden die Einsatzkräfte die Leiche einer Frau. Die Bild-Zeitung schreibt unter Berufung auf einen Nachbarn, dass die Leiche dort mindestens eine Woche gelegen habe.

Polizei Hagen findet Leiche einer Frau

Bei der Toten handele es sich um die 38-jährige Inhaberin der Wohnung und Ex-Lebensgefährtin des Mannes. Nach ersten Ermittlungen und der Obduktion sei von einem Gewaltverbrechen auszugehen, hieß es in einer gemeinsamen Presseerklärung der Polizei und Staatsanwaltschaft Hagen. 

Zur Tatzeit habe sich vermutlich die dreieinhalbjährige  Tochter der Verstorbenen in der Wohnung in der Hördenstraße aufgehalten. Der 24-Jährige, der laut Staatsanwalt nicht der Vater ist, habe sie anschließend mitgenommen.

Verhafteter Mann nahm Kind (3) der Getöteten mit

Gesucht wurde der 24-Jährige aufgrund eines Auslieferungshaftbefehls. Die Ermittler leiteten eine intensive Fahndung nach dem Mann ein. Am Dienstagabend, gegen 20.50 Uhr, nahmen Spezialeinsatzkräfte den 24-Jährigen in einer Wohnung in Iserlohn fest. Dort fanden sie auch die Tochter der Getöteten. Das Kind war unverletzt und befindet sich in der Obhut des Jugendamtes.

SEK-Einsatz in Hagen: Die Polizei will einen gesuchten Straftäter festnehmen und stürmt eine Wohnung.

Wie die Polizei Hagen am Donnerstag (18. Juni) mitteilte, sei der 24-jährige Tatverdächtige am Mittwoch der Haftrichterin vorgeführt worden. Diese habe aufgrund des Verdachts eines vollendeten Tötungsdelikts Untersuchungshaft angeordnet.

Großeinsatz für Feuerwehr und Polizei: Aus dem Corona-"Quarantäne-Haus" in Hagen wurde ein Dachstuhlbrand gemeldet. Nach einem Bombenfund musste die Autobahn A46 bei Hagen gesperrt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion